© APA/FLORIAN WIESER

Chronik Österreich
07/31/2022

Nach extremer Hitze folgt ein regelrechter Wettersturz

In der ersten Augustwoche wird es wieder extrem heiß. Dann sollen die Temperaturen in den Keller rasseln.

von Sabine Salzmann

Die aktuelle Wetterprognose wird zuerst einmal Sonnenanbeter freuen: Die extreme Hitze soll im Laufe der ersten Augustwoche zurück nach Österreich kehren. Temperaturen bis zu 35 Grad oder mehr werden erwartet. Gegen Wochenende soll laut Wetterdienst UBIMET ein regelrechter Wettersturz folgen. Eine kräftige Kaltfront wird voraussichtlich schon im Laufe des Freitags in das Wettergeschehen eingreifen. Auch die Unwettergefahr steigt.

Zuerst noch unbeständig

Die Woche startet zuerst einmal mit einer kurzen Verschnaufpause für Hitzegeplagte: Es beginnt unbeständig und äußerst wechselhaft. Am Montag und Dienstag ist ein Sonne-Wolken-Mix zu erwarten. Wer einen Ausflug plant: Unbedingt Regenschutz einpacken! "Besonders im Süden kann es auch zu lokalem Starkregen kommen", so Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der österreichischen Unwetterzentrale. Bei bis maximal 30 Grad sind die Temperaturen noch angenehm.

Hitzealarm ab Wochenmitte

Dann warten wieder Badetage: „Sowohl der Mittwoch als auch der Donnerstag verlaufen sonnig und meist trocken“, prognostiziert der Experte, „lediglich im Bereich des Hauptkamms sowie im südlichen Bergland sind vor allem am Donnerstag einzelne Hitzegewitter möglich“. Die Temperaturen klettern dann wieder auf beachtliche Höhen: Am Mittwoch stehen landesweit 27 bis 33 Grad auf dem Programm und am Donnerstag legt die Hitze mit bis zu 35, lokal auch 36 Grad noch einen drauf. Die 40-Grad-Marke wird es nicht zu knacken sein. Selbst in höheren Tallagen um 1000 m Seehöhe sind hochsommerliche 30 Grad in Reichweite.

Wettersturz am Wochenende

Ihren Höhepunkt soll die Hitzeperiode am Freitag erreichen. Rekordwerte bis zu 37 Grad werden erwartet. Im Westen sind schon am Vormittag erste Schauer möglich. "Lokal gibt es Unwettergefahr mit Hagel, Starkregen und Sturm", warnt Spatzierer. Das Wochenende soll mit Werten von maximal 27 Grad für die Jahreszeit äußerst gedämpft ausfallen. „Der Temperaturrückgang im Vergleich zum Vortag könnte somit aus jetziger Sicht vor allem nördlich der Alpen sogar mehr als 10 Grad betragen“, erklärt der Meteorologe. Am Sonntag ist vor allem im Bergland weiterhin mit Schauern und kräftigen Gewittern zu rechnen.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare