Nächtliche Fahndung blieb erfolglos

© APA/LUKAS HUTER

Chronik Österreich
12/07/2021

Mutmaßlicher Opferstock-Einbrecher war in drei Bundesländern aktiv

Der 34-Jährige Rumäne wurde am Montag festgenommen.

Am Montag nahm die Polizei Königswiesen (Bezirk Freistadt) gegen 17 Uhr einen mutmaßlichen Opferstock-Einbrecher fest. Dieser soll in Kirchen in Oberösterreich, Niederösterreich und der Steiermark im Zeitraum zwischen dem 3. und 6. Dezember Geld aus den Spendenkassen gezogen haben.

Kurz vor der Festnahme wurde nach dem verdächtigen Pkw gefahndet. Eine Viertelstunde später konnte dieser von der Polizei auch schon angehalten werden. Dabei konnte in dem Fahrzeug "Fishing-Werkzeug" sichergestellt werden, mit dem das Geld aus den Kassen gefischt wurde.

Der 34-Jährige Rumäne zeigt sich laut den Beamten geständig. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Beschuldigte in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.