© Matthias Lauber

Chronik Oberösterreich
12/06/2021

Pink gefärbter Rauch stieg aus Müllverbrennungsanlage auf

Ursache waren Kaliumiodid-Tabletten. Keine Gefährdung für Mensch und Umwelt.

Fabriken, aus denen grauer Rauch strömt, kennt man zuhauf. Fabriken, aus denen es pink qualmt hingegen so gut wie gar nicht – bis gestern. Denn am Montagnachmittag stieg plötzlich aus einem der Schornsteine der Müllverbrennungsanlage in Schafwiesen bei Wels ungewöhnlich gefärbter Rauch auf. Was bei Passanten und Anwohnern der Anlage für Rätselraten und auch Bedenken gesorgt hatte. Die Ursache für das „rosa Wunder“ konnte aber schnell geklärt werden.

Der pinke Rauch sei komplett unbedenklich, wie eine Sprecherin der Energie AG am Nachmittag erklärte. Kaliumiodid-Tabletten im zugeführten Abfall der Müllverbrennungsanlage hätten den Rauch pink gefärbt. Er habe dadurch zwar sehr auffällig ausgesehen, aber es hätte zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für Mensch und Umwelt bestanden, hieß es von der Energie AG weiter.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.