Alex Pinter ist selbst Mountainbiker

© Grüner Landtagsklub / NikolaMilatovic

Chronik Österreich
07/02/2020

Mountainbiken: Downhill, aber korrekt

Steirische Grüne fordern Bestandserhebung aller legalen Mountainbike-Strecken und bringen das Thema in den Landtag.

von Elisabeth Holzer

Alex Pinter radelt selbst. Wie viele Grüne im Alltag und zusätzlich auch sportlicher in der Freizeit, als Mountainbiker nämlich. Diese Leidenschaft trägt der Steirer, der seit Dezember neu im Landtag sitzt, nun in das Landesparlament: Er fordert von der Landesregierung eine Erhebung aller bestehenden legalen Mountainbike-Routen in der Steiermark. So eine Liste gibt es nämlich laut Pinter nicht.

Bedarf ermitteln

„Das wäre aber fundamental, weil man daraus den potenziellen Bedarf an zusätzlichen Strecken ableiten kann“, begründet der Grüne. Bei der Landtagssitzung kommende Dienstag wird daher noch vor der eigentlichen Tagesordnung eine Aktuelle Stunde zum Thema abgehalten.

Der nächste Schritt nach einer Bestandsaufnahme wäre „der ökologische Ausbau des Streckennetzes“, betont Pinter: So könnten bereits von Radlern genützte Wege legalisiert werden, „unter Einbeziehung aller Interessensgruppen“, wie er versichert.

Bauern verärgert

Das ist der Knackpunkt, nicht nur in der Steiermark, sondern in allen Bundesländern. Beim Biken in und um Wälder prallen mehrere Gruppen aufeinander: Waldbesitzer, Landwirte, Jäger, Wanderer. In Oberösterreich mehrten sich zuletzt die Klagen von Bauern über Radfahrer, die über bewirtschaftete Wiesen oder Weiden fahren (der KURIER berichtete).

Manche dieser Strecken werden zudem in Radler-Apps markiert und tauchten so als Routen auf, obwohl die Eigentümer nie ihre Einwilligung erteilt haben, diese Flächen zu nützen.

Auch bei Wald- und Forstwegen kommt dies vor, dabei ist die Zustimmung von Grundeigentümern gesetzlich vorgeschrieben. Landtagsabgeordneter Pinter drängt auf eine übergreifende Lösung, denn vier Fünftel des österreichischen Waldes seien in Privatbesitz. „Längere Radrouten queren meist mehrere Grundstücksgrenzen“, überlegt Pinter. „Der strukturierte Aus- und Ausbau eines österreichischen Mountainbike-Streckennetzes ist eine bürokratische Herausforderung.“

Ein touristischer Faktor

Touristisch ist das Radfahren ob mit oder ohne Elektromotorhilfe zudem längst ein Faktor. 33 ausgewiesene Themenradwege gibt es allein in der Steiermark, der bekannteste ist wohl der Murradweg von Nord nach Süd.

Insgesamt hat das Streckennetz eine Länge von 1.100 Kilometern. Für E-Biker ließ Steiermark Tourismus jüngst auch eigene Routen vermessen, da E-(Mountain)-Biker weiter kommen als Radler ohne Motorhilfe. Es wurden sogar spezielle Gesamtangebote ausgearbeitet bis hin zum Service für das Rad vor Ort, falls etwas kaputt gehen sollte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.