© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Ă–sterreich

Mauer beim "Russen-Denkmal" am Wiener Schwarzenbergplatz blau-gelb bemalt

Private Initiative hat die Mauer hinter dem Denkmal in den ukrainischen Nationalfarben bemalt.

von Josef Kleinrath

03/01/2022, 01:01 PM

Ein deutliches Statement prangt seit  Dienstag beim Russen-Denkmal am Wiener Schwarzenbergplatz. Die Mauer zum  Palais Schwarzenberg wurde entlang des „Heldendenkmals der Roten Armee“ in den ukrainischen Nationalfarben bemalt und stellt eine blau-gelbe Protestnote gegen den Russland-Krieg  in der Ukraine dar.

Dabei handelt es sich um eine private Aktion des EigentĂĽmers des Palais Schwarzenberg, wie Johannes Schwarzenberg beim Lokalaugenschein dem KURIER bestätigte. Das Denkmal blieb unberĂĽhrt. 

Seitens der Polizei, die gerade den Bereich rund um die russische Botschaft und den Schwarzenbergplatz besonders im Auge hat, habe es keinen Grund zum Einschreiten gegeben. 

Die russische Botschaft, die ihren Sitz nur unweit des Denkmals hat, hat die Aktivitäten rund um das "Heldendenkmal der russischen Armee" bemerkt und sich via Twitter dazu geäußert und versucht, die private Initiative in ihrem Sinne zu interpretieren.

Auf dem Denkmal ist ĂĽbrigens folgende Inschrift zu lesen: "Ewiger Ruhm den Helden der Roten Armee, die gefallen sind im Kampf gegen die deutsch-faschistischen Landräuber - fĂĽr die Freiheit und Unabhängigkeit der Völker Europas." 

Jederzeit und ĂĽberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Mauer beim "Russen-Denkmal" am Wiener Schwarzenbergplatz blau-gelb bemalt | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat