© APA/GUENTER R. ARTINGER

Chronik Österreich
05/23/2020

Kein Corona-Patient mehr in Kärntens Spitälern

Landeshauptmann Kaiser appelliert, trotz der positiven Entwicklung verantwortungsvoll zu bleiben.

von Petra Stacher

Seit heute, Samstag, sind Kärntens Spitäler frei von Corona-Patienten: "Es befindet sich kein Corona-Patient mehr in Krankenhausbetreuung", teilten Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) und Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) mit.

Aktuell gibt es demnach nur noch drei infizierte Personen und 395 Genesene in Kärnten. Insgesamt wurden die vergangenen Wochen 15.144 Proben durchgeführt. Es ist der 18. Tag hintereinander, an dem die Gesamtzahl der bestätigten Fälle bei 411 liegt.

Diese Zahlen seien sehr erfreulich, dennoch bitten Kaiser und Prettner um Eigenverantwortung: „Die Bevölkerung trägt die notwendigen Maßnahmen sehr diszipliniert mit. Ganz wichtig ist es, weiterhin vorsichtig und verantwortungsvoll zu bleiben“, sagte Prettner.

Regionale Lockerungen

Das Experten-Koordinationsgremium des Landes werde ebenfalls weiter tagen und die Situation evaluieren, um für eine eventuelle zweite Welle gut vorbereitet zu sein.

Kaiser fordert gleichzeitig auch mehr regional differenzierte Maßnahmen: "Ich schlage vor, in Bundesländern oder auch einzelnen Regionen, in denen es nur sehr wenige mit Corona infizierte Personen gibt, einige der strengen Maßnahmen früher als in anderen Bundesländern zu lockern. Daraus könnten dann auch andere Bundesländer Lehren ziehen."

Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sprach sich vor Kurzem für diese Variante aus.