© Pfotenhilfe

Chronik Österreich
10/03/2021

Katze nach Geburt von fünf Babys in Oberösterreich ausgesetzt

Das Tier ist zutraulich, dürfte also keine Streunerkatze gewesen sein. Verein kümmert sich nun um die Mutter samt Kätzchen.

Knapp vor dem Welttierschutztag - 4. Oktober - wurde am Freitag eine ausgesetzte Katze in einer Siedlung in Ried im Innkreis in Oberösterreich gefunden: Das Tier hat Nachwuchs bekommen, eines der fünf Babys hatte sogar noch die Nabelschnur.

Der Verein "Pfotenhilfe" nahm sich der Tierfamilie an, wobei Geschäftsführerin Johanna Stadler die Babys anfangs mit dem Fläschchen füttern musste, da die Mutter "zu gesresst war. Jetzt, wo sie merkt, dass sie in Sicherheit sind, beginnt sie langsam, die Kleinen zu wärmen, zu putzen und auch trinken zu lassen."

Da die Katze Menschen gegenüber sehr zutraulich ist, geht Stadler davon aus, dass sie keine Streunerin war, sondern von ihren Besitzern vermutlich wegen des unerwünschten Nachwuchses ausgesetzt wurde. "Dass man Katzen kastrieren muss, sollte jetzt wirklich langsam bekannt sein", merkte Stadler am Sonntag an.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.