© Salzburger Landestheater

Chronik Österreich
01/30/2021

Heinz Schaden wechselt die Bühne und spielt sich selbst

Ein Theaterstück mit Salzburgs Ex-Bürgermeister über die Flüchtlingskrise 2015 erlebt am Samstag im Stream seine Uraufführung.

von Matthias Nagl

Heinz Schaden ist zurück auf der Bühne. Damit ist nicht die Polit-Bühne gemeint, die Formulierung ist wörtlich zu verstehen. Der Salzburger Ex-Bürgermeister ist unter die Schauspieler gegangen und tritt in einem Theaterstück auf. Das Stück „#Ersthelfer #FirstAid“ hat am Samstag am Salzburger Landestheater Uraufführung und ist via Livestream zu sehen.

Das Stück handelt von der Flüchtlingskrise 2015, als quasi über Nacht die Weltpolitik in Salzburg ankam und innerhalb kurzer Zeit tausende Flüchtlinge am Hauptbahnhof strandeten. Schaden spielte damals im Krisenmanagement als Bürgermeister eine zentrale Rolle. Zunächst war er nur als inhaltlicher Berater für das Stück vorgesehen, nun spielt er sich kurzerhand selbst.

Stück war ein "Anliegen"

Das Stück sei ihm ein „Anliegen“, sagt Schaden im ORF Salzburg. „Wir haben damals etwas Herausragendes geschafft.“ Angesichts der aktuellen Diskussion solle das Stück „daran erinnern, dass wir uns auch ganz anders verhalten können“, sagt der Ex-Bürgermeister.

Detail am Rande: Die Beraterrolle, die Schaden im vergangenen Frühjahr annahm, war jene Beschäftigung, die ihm eine Fußfessel für seine unbedingte Haftstrafe aus dem Swap-Prozess ermöglichte. Im Herbst 2019 bestätigte der Oberste Gerichtshof (OGH) Schadens Verurteilung wegen Untreue im Zusammenhang mit dem Salzburger Finanzskandal.

Theatralische Ader

Wie gut sich Schaden auf der Bühne macht, lässt sich von Samstag an bis Ende Februar im Stream des Landestheaters verfolgen. Ein gewisser Hang zur Theatralik war dem Ex-SPÖ-Politiker aber auch schon während seiner Polit-Laufbahn nicht abzusprechen.

So seilte er sich 2011 kurz vor der Festspieleröffnung aus Protest gegen die Trassenführung der 380-KV-Leitung vom Mönchsberg ab. Fast ebenso medienwirksam besuchte er am Tag nach seiner rechtskräftigen Verurteilung durch den OGH den Wochenmarkt Schranne, um sich von den Salzburgern aufmunternden Zuspruch zu holen.

Auch mit Streams hat Schaden schon Erfahrung: Im vergangenen Frühjahr sorgte er für Aufsehen, als er auf Youtube Kochvideos online stellte, wo er auf Englisch mit chinesischen Untertiteln (seine Frau ist Chinesin) österreichische Hausmannskost zubereitete.

Das Stück #Ersthelfer #FirstAid ist ab heute auf der Streamingplattform des Landestheaters um 9 Euro abrufbar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.