© Getty Images/PeopleImages/istockphoto

Chronik Österreich
08/31/2019

Führerschein abnehmen? Debatte um Pensionisten am Steuer

Im Verkehr müssen alte Menschen häufig als Sündenbock herhalten. Dabei sind sie oft zum Autofahren gezwungen.

von Markus Strohmayer, Birgit Seiser

Binnen sieben Tagen gab es in Österreich zwei tödliche Verkehrsunfälle, an denen 90-Jährige beteiligt waren. Am vergangenen Sonntag lenkte einer der Pensionisten sein Auto in eine Gruppe von Kirchgängern vor einer Kapelle in Salzburg-Gneis. Eine Vierjährige wurde dabei getötet. Am Dienstag starb ein 90-jähriger Motorradfahrer bei Köflach in der Steiermark, nachdem er mit einem Lkw kollidiert war. In beiden Fällen muss nun geklärt werden, was die Unfälle verursacht hat und vor allem, wer die Schuld trägt.

Werden Pensionisten nämlich in Unfälle verwickelt, wird schnell der Ruf der Öffentlichkeit nach schärferen Gesetzen für ältere Autofahrer laut. Derzeit gibt es in Österreich kein gesetzliches Alterslimit für den Führerschein. Die Polizei kann Lenker nur im Verdachtsfall zu einer Kontrolle durch den Amtsarzt verpflichten. Ist das nicht der Fall, kann man Autofahren so lange man eben möchte – oder muss.