© Kurier / Gerhard Deutsch

Chronik Österreich
03/22/2022

Fridays For Future ruft für 25. März zu weltweiten Klima-Protesten auf

Der Ausstieg aus Erdöl und -Gas wird gefordert. Außerdem müsse die Bundesregierung "wirksame Klimaziele" formulieren, heißt es von der Bewegung.

von Teresa Sturm

Am kommenden Freitag soll es erneut weltweite Proteste für den Klimaschutz geben. In Österreich soll es unter anderem in Wien, Graz, Salzburg, St. Pölten und vielen weiteren Städten Aktionen geben. Laut der Bewegung Fridays For Future steht der weltweite Klimastreik ganz im Motto „People not Profit“.

Denn der Angriffskrieg gegen die Ukraine habe einmal mehr gezeigt, wie dringend der Ausstieg aus Erdöl und -Gas ist, so die Aktivistinnen und Aktivisten bei einer heutigen Pressekonferenz, die gemeinsam mit der AK Wien und der Österreichischen Liga für Menschenrechte veranstaltet wurde.

“Fossile Energien fordern Menschenleben. Sie zu importieren finanziert Kriege von Autokraten wie Putin und sie zu verwenden befeuert die Klimakrise mit ihren fatalen Folgen. Es braucht jetzt echte Solidarität mit den Menschen in der Ukraine. Fridays For Future Austria fordert den sofortigen Stopp russischer Öl- und Gas-Importe und den Ausstieg aus fossilen Energien.” erläutert Daniel Shams, Klimaaktivist bei FFF Austria.

Sebastian Öhner von der Österreichischen Liga für Menschenrechte ergänzt: „Durch die aktuellen Ereignisse in der Ukraine werden zentrale Prinzipien unseres Zusammenlebens in ihren Grundfesten erschüttert. Die Auswirkungen der entstandenen Schäden müssen über die Zeit hinweg vor allem Kinder und Jugendliche von heute sowie die Generation danach tragen. Also diejenigen, die nichts für diese Situation können und auch kaum Möglichkeiten haben, etwas an ihr zu ändern. Es ist die Pflicht von Entscheidungsträger*innen, die Chance auf ein bestmögliches Leben der zukünftigen Generationen zu schützen.“

Österreich müsse auch seinen Beitrag leisten, um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten und jungen Menschen somit eine Chance zu geben, wurde gefordert. “Die Bundesregierung hat immer noch keine wirksamen Klimaziele”, so Daniel Shams. “Es braucht jetzt ein wirksames Klimaschutzgesetz, das die heutige und zukünftige Regierungen zum Handeln verpflichtet! Die Krisen überschlagen sich. Dieses Gesetz ist zentral für konsequenten Klimaschutz in Österreich.” 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare