Chronik | Österreich
17.11.2018

Der Winter hält Einzug: Frost und der erste Schnee

Am Wochenende lässt sich noch die Sonne blicken, Anfang nächster Woche soll es aber verbreitet Schnee geben.

Der Wintereinbruch ist nun endgültig nicht mehr zu leugnen. Am Freitag gab es erstmals in weiten Teilen des Landes Frost und Temperaturen unter dem Nullpunkt. Am Samstag und Sonntag ist es laut UBIMET zwar abseits lokaler Nebelfelder noch sehr sonnig, am Sonntagnachmittag ziehen aus Nordosten aber vermehrt Wolken auf. In der Nacht auf Montag soll es dann besonders im Mühl- und Waldviertel sowie im östlichen und südlichen Bergland ein paar Schneeschauer geben.

Auch der Montag bringt viele Wolken und im Tagesverlauf gehen vor allem im Bereich der östlichen Nordalpen vom Salzkammergut bis zum Rax-Schneeberg-Gebiet sowie im Mühl- und Waldviertel ein paar Schneeschauer nieder. Ab mittleren Höhenlagen kann sich hier bereits vorübergehend eine dünne Schneedecke bilden. Zudem ist mit Höchstwerten zwischen -2 und +5 Grad erstmals in diesem Winter leichter Dauerfrost zu erwarten.

Am Dienstag und Mittwoch nimmt die Wahrscheinlichkeit für Schneefall noch weiter zu. Die Mengen halten sich zwar voraussichtlich in Grenzen, vorübergehend sind aber auch im Flachland ein paar Zentimeter Nassschnee möglich.

Wetter