© Privat

Chronik Österreich
02/03/2020

Coronavirus: Entwarnung bei Wuhan-Rückkehrern in Frankreich

Die Tests bei rund 20 Passagieren verliefen negativ. Bei den österreichischen Rückkehrern sich die Ergebnisse noch ausständig.

Nach der Rückkehr von mehr als 250 Menschen aus dem Coronavirus-Gebiet in China haben die französischen Behörden Entwarnung gegeben. Keiner der in Frankreich verbliebenen Passagiere habe sich mit dem neuartigen Virus infiziert, sagte Gesundheitsstaatsekretär Adrien Taquet am Montag dem Sender BFMTV. Entsprechende Tests seien negativ ausgefallen.

Frankreich hatte am Sonntag 254 Menschen aus Wuhan ausgeflogen. 36 Passagiere wiesen nach Angaben des Gesundheitsministeriums Symptome einer Viruserkrankung auf. Unter ihnen waren demnach 16 Ausländer, die sofort in ihre Heimatländer geflogen wurden.

Zwei Wochen in Quarantäne

Etwa 20 Franzosen und Bürger aus nicht-europäischen Ländern wurden noch auf dem Rollfeld des Flughafens im südfranzösischen Istres untersucht. Von ihnen habe sich aber niemand mit dem Virus infiziert, sagte Taquet.

Sie wurden daraufhin wie die übrigen Passagiere des Flugs in spezielle Einrichtungen nach Aix-en-Provence und Carry-le-Rouet gebracht, wo sie zwei Wochen in Quarantäne verbringen sollen.

Sieben Österreicher unter den Rückkehrern

Unter den Rückkehrern waren auch sieben Österreicher, die mit einer Hercules C-130 des österreichischen Bundesheeres Sonntagabend von Frankreich nach Wien-Schwechat gebracht wurden.

Die vier Männer, zwei Frauen und ein Kind wurden in das Hygienezentrum der Stadt Wien gebracht werden, wo auch die Abstriche für die Virus-Tests erfolgen. Das Ergebnis war Montagvormittag noch ausständig. Krankheitsfall war keiner bekannt, dennoch wird es eine 14-tägige Quarantäne geben.

++ HANDOUT ++ CORONAVIRUS: DESINFEKTION C-130

Die Hercules-Maschine wurde noch in der Nacht auf Montag desinfiziert. Soldaten der ABC-Abwehrkompanie aus Hörsching und des ABC-Abwehrzentrums entfernten den in der Maschine angebrachten Schutz und desinfizierten alle Oberflächen. Damit ist die C-130 wieder einsatzbereit, twitterte ein Bundesheersprecher am Montag.

Fünf neue Verdachtsfälle in Österreich

Frankreich hatte bereits am Freitag in einem ersten Flug rund 200 Menschen aus Wuhan ausgeflogen. Zwei Verdachtsfälle auf das Coronavirus unter diesen Passagieren bestätigten sich nicht. Bisher gibt es in Frankreich sechs bestätigte Fälle von Ansteckungen mit dem Erreger.

Hygienezentrum der Stadt Wien - MA 15

In Österreich gibt es fünf neue Coronavirus-Verdachtsfälle. Wie das Gesundheitsministerium Montagvormittag bekannt gab, handelt es sich um drei Fälle in Niederösterreich und je einen in der Steiermark und in Tirol. Die Rückkehrer zählen nicht zu den Verdachtsfällen, da sie keine Symptome aufweisen.

Rund 40 Coronavirus-Verdachtsfälle hat es bisher in Österreich gegeben. In all diesen Fällen gab es nach Tests Entwarnung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.