Chronik Österreich
11/06/2020

Coronavirus: 250 Todesfälle in nur einer Woche

Inzwischen mehr als 50.000 aktive Fälle - 6.464 Neuinfektionen von Donnerstag auf Freitag. Die meisten Ansteckungen wurden aus Oberösterreich und der Steiermark gemeldet.

von Elisabeth Holzer

Die Corona-Infektionszahlen in Österreich sind unverändert hoch: 6.464 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden sind am Freitag nach dem gestrigen Rekordwert von 7.416 neuen Fällen gemeldet worden.

Was die Anzahl der Neuinfektionen betrifft, so sind mit 1.532 die meisten aus Oberösterreich vermeldet worden, die restlichen Bundesländer Österreichs teilen sich wie folgt auf: Burgenland: 214, Kärnten: 206, Niederösterreich: 510, Salzburg: 678, Steiermark: 1.337, Tirol: 817, Vorarlberg: 320, Wien: 850.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Mehr Menschen gestorben

Und die hohen Infektionszahlen schlagen sich inzwischen auch in steigenden Todeszahlen nieder. 1.340 Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 bisher verstorben, das ist ein Anstieg von 72 Toten von Donnerstag auf Freitag.

1.082 Todesopfer waren es noch am vergangenen Freitag, somit starben in einer Woche 258 Menschen mit einer Infektion - nach 128 in der Woche davor ist das eine Verdoppelung der Todesfälle.

Fast 3.000 Personen, exakt 2.925 sind hospitalisiert, davon 421 intensiv, meldete das Innenministerium am Freitag. Vorigen Freitag waren es noch 263, was einen Anstieg von 60 Prozent in diesem kritischen Bereich bedeutet. 83.707 sind nach eine Infektion mit SARS-CoV-2 wieder genesen, somit sind aktuell 53.932 Personen aktiv infiziert.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Nur 27 Prozent der Infektionsfälle geklärt

Die Coronakrise gerät offenkundig langsam außer Kontrolle. Zuletzt wurde nur noch bei 27 Prozent der Infektionsfälle die Quelle geklärt. Diese Zahl nannte Daniela Schmid, Sprecherin der Corona-Kommission, bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) Freitagvormittag.

Das heißt nur noch bei etwa jedem vierten Infizierten weiß man, wo er sich angesteckt hat. In der Woche davor lag der Wert noch bei 50 Prozent.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Aktuelle Entwicklungen

  • Schulschließungen stressten Eltern stark (mehr dazu)
  • Skepsis gegenüber zweitem Lockdown (mehr dazu)
  • Ampelschaltung: Ganz Österreich ab sofort rot (mehr dazu)
  • Anschober: "Zweite Welle dynamischer" (mehr dazu)
  • Wien stellt "Symptom-Checker" online (mehr dazu
  • Neue Hilfeleistungen für die Kulturbranche (mehr dazu)
  • Spitäler: "Das Nadelöhr ist das Personal" (mehr dazu)
  • Ausgangssperre: Burschen rasen Polizei davon (mehr dazu)
  • Oberösterreich: 50 zusätzliche Beatmungsplätze (mehr dazu)
  • Vorarlberg baut Notversorgungszentrum auf (mehr dazu)
  • Wifo: Wirtschaft bricht noch stärker ein (mehr dazu)
  • Optimale Lockdown-Dauer? Kommt drauf an (mehr dazu)
  • Mutiertes Virus: Dänemark tötet alle Nerze (mehr dazu)
eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.