© Jeanette Dietl - Fotolia/Jeanette Dietl/Fotolia

Chronik Österreich
05/23/2020

23 Rehe seit 2017 getötet: Polizei sucht nach Wilderer

Die unbekannten Täter schossen auch während der Schonzeit auf Tiere. Die Polizei bittet um Hinweise.

Zumindest 23 Rehe sind seit Jahresbeginn 2017 im oststeirischen Bezirk Weiz gewildert worden - die Polizei sucht nun nach den unbekannten Tätern und bittet die Bevölkerung um zweckdienliche Hinweise. Auch die Tiere war zum Teil auch in der Schonzeit geschossen worden. Zuletzt wurde am Freitag ein abgeschossenes Reh in Ilztal gefunden.

Die Polizeiinspektion Pischelsdorf nahm bereits Anfang 2017 Ermittlungen gegen Unbekannte auf, die im Raum Neudorf, Neudorfberg und Großpesendorf Rehe gewildert hatten. Die Rehgeißen und Rehböcke unterschiedlichsten Alters befanden sich zum Zeitpunkt des Abschusses zumeist in eingefriedeten Obstanlagen, in welche sie vermutlich über beschädigte Zäune oder geöffnete Tore gelangten.

Schossen in Schonzeit

Die unbekannten Täter schossen teilweise auch in der Schonzeit auf die Tiere und ließen diese in weiterer Folge am Tatort oder in unmittelbarer Nähe des Tatortes zurück.

Alleine der Jagdgesellschaft Ilztal entstand bisher ein Schaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei ersucht die Bevölkerung um zweckdienliche Hinweise: Personen, die über einen derartigen Vorfall Auskunft geben oder sonst Angaben zum Sachverhalt machen können. Gebeten wird um Meldungen bei der Polizeiinspektion Pischelsdorf unter der Telefonnummer 059133-6267 oder per Email an pi-st-pischelsdorf@polizei.gv.at.