© Kurier/Juerg Christandl

Chronik Oberösterreich
12/17/2020

Oberösterreich überschreitet Schwelle von 1.000 Corona-Toten

Erstes Bundesland mit einer vierstelligen Anzahl an Todesfällen mit dem Virus. Von 1.017 Verstorbenen sieben jünger als 50 Jahre.

Oberösterreich hat am Donnerstag als erstes Bundesland die Marke von 1.000 Verstorbenen im Zusammenhang mit Covid-19 überschritten. Zu Mittag waren auf der Homepage des Landes 1.017 Fälle ausgewiesen, in der Früh waren es 999 gewesen. Unter den Toten befinden sich sieben, die jünger als 50 Jahre alt sind. Seit Ausbruch der Pandemie sind laut Krisenstab 390 Bewohner von Alters- und Pflegeheimen an oder mit Corona gestoben.

Aufregung gab es am Vormittag über die Meldung von 218 Covid-19-Toten in den vergangenen 24 Stunden. Der Grund für die exorbitant hohe Zahl war eine Datenbereinigung. In der heutigen Zahl der Verstorbenen sind 120 zusätzliche Todesfälle aufgrund eines Datenabgleichs mit der AGES aus Wien enthalten, berichteten Innen- und Gesundheitsministerium am Donnerstag. Seit Beginn der Pandemie sind somit in Österreich bereits 4.982 Menschen an oder mit SARS-CoV-2 gestorben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.