© FOTOKERSCHI.AT / KERSCHBAUMMAYR

Chronik Oberösterreich
03/14/2021

Neue Linzer Brücke: Verkehr soll ab 12. September rollen

Zuvor sind aber noch viele Arbeiten auf der Baustelle offen. Im Sommer sollen die Brückenanschlüsse fertig werden.

von Petra Stacher

Etwa eineinhalb Wochen ist es her, dass das letzte Tragwerk der neuen Linzer Eisenbahnbrücke eingeschwommen wurde. Nun gaben der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SPÖ) und sein Vize Markus Hein (FPÖ) die weiteren Schritte bekannt. Bis zur angestrebten Verkehrsfreigabe am 26. August oder am 12. September – witterungsabhängig – ist noch einiges auf der Baustelle zu tun.

In einem Monat sollen die Schweißarbeiten an den Tragwerkstößen fertiggestellt und der Korrosionsschutz aufgetragen sein. Ab 12. April widmen sich die Arbeiter dann der Fahrbahn: Im Zwei-Schichtbetrieb wird die Platte aus Stahlbeton hergestellt. Dazu werden mehr als 1.000 stark bewehrte Fertigteilplatten auf die Querträger verlegt – und zwar mittels Kran vom Schiff aus.

90 Pollerleuchten

Danach kommen 1.600 Kubikmeter Spezialbeton zum Einsatz. Nach dem Aushärten bringen die Arbeiter rund 8.000 Quadratmeter zweilagige Brückenisolierung auf. Anschließend erfolgt die Herstellung der Randbalken, der Fahrbahnaufbau aus Asphalt und die Brückenausrüstung.

Letztere umfasst 800 Meter Geländer mit Handlaufbeleuchtung für Geh- und Radwege. Für die Beleuchtung der Fahrbahnen werden rund 90 Pollerleuchten aufgestellt. Und auch die Brücke selbst wird mit einer Effektbeleuchtung bei den Bögen ins rechte Licht gerückt. Die Brückenanschlüsse sollen im Sommer fertiggestellt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.