Chronik | Oberösterreich
12.11.2017

Fleissig und bescheiden

Wolfgang Mayr hat die Karriere seines Bruders Karl niedergeschrieben.

"Es ist erfreulich, dass heute so viele Leute hier sind." Lächelnd und mit trockenem Humor ließ Karl Mayr, der am Mittwoch seinen 81. Geburstag gefeiert hatte, die Buchpräsentation über sich ergehen. Sein Bruder Wolfgang Mayr (79) hatte über den Gründer der Fussl-Modestraße ein Buch geschrieben. Titel: Der Fussl – Vom Landkramer zur Modestraße (Ueberreuter-Verlag). Donnerstagabend wurde es im Fussl-Haus in Ried/I. im Beisein hunderter Gäste präsentiert.

Was denn sein Erfolgsgeheimnis gewesen sei, wollte Moderator Roman Kloibhofer wissen. "Geheimnis ist zu viel gesagt", antwortete Mayr, "mein Ziel nach der Handelsschule war es, ein Geschäft mit fünf, sechs Mitarbeitern zu haben". Heute sind 1100 Mitarbeiter in 160 Filialen beschäftigt, die in ganz Österreich und Bayern verstreut sind. "Es läuft ganz gut, es ist eine schöne Geschichte. Jetzt liegt sogar ein Büchl da von mir."

Wolfgang Mayr, langjähriger Journalist und Chefredakteur der Austria-Presseagentur (APA), erläutert die Entstehung. "Die Grundidee war, dass er die Geschichte der Firma selbst aufschreibt. Aber die Jahre sind vergangen. Ich habe dann mehrere Interviews mit ihm gemacht, in Archiven recherchiert und Mitarbeiter befragt." So entstand "ein Stück Heimat- und Zeitgeschichte" (Kloibhofer). Ob er einmal Zweifel gehabt habe, wollte Kloibhofer von Karl Mayr wissen. "Es hat sie nie gegeben. Es hat mir immer getaugt, jetzt darf ich auch noch immer im Geschäft herumrennen. Einpaar geschäftliche Leichen sind inzwischen die Antiesen hinuntergeschwommen. Wir haben immer viel und solide gearbeitet." Für Wolfgang Mayr ist es das Erfolgsgeheimnis eines Kaufmanns, dass er mit der Zeit gegangen ist. "Handel ist Wandel." Großvater Felix Fußl sei ein wichtige Figur gewesen und habe in Ort/I. den Grundstein gelegt. Hinter dem Erfolg des Bruders würden folgende Faktoren stehen: Viel arbeiten, bald aufstehen, bescheiden bleiben, im Ort verankert sein. Als Unternehmer habe er viel ausprobiert, zum Beispiel den Versandhandel oder die Gründung von Filialen. Als Kämpfer gegen Amtsschimmel sei er auch ein Rebell gewesen.

Karl und Ernst Mayr gehen den Erfolgsweg des Vaters weiter. Tochter Beate , die in Wien mit einer PR-Firma selbständig ist, war bei der Buchpräsentation ebenso da wie Sohn Martin. Ernst läuft heute, Sonntag, den Marathon in Athen.