© BG Babenbergerring

Chronik Niederösterreich
06/24/2020

Wiener Neustadt: 200 Schüler im Sportfieber

Sportlehrkräfte stellen sich in ihrer Freizeit zur Verfügung, um Schülern Bewegungsprogramm bieten zu können.

von Victoria Schmidt

Aufgrund der  Corona-Maßnahmen ist Sportunterricht in Schulen derzeit nicht möglich. Eine Initiative des Wiener Neustädter Gymnasium Babenbergerring wird dem Ruf nach mehr Sport dennoch gerecht. Die Sportlehrer der Schule stellen sich seit 15. Juni (und noch bis 26. Juni) unentgeltlich in ihrer Freizeit zur Verfügung, um am Nachmittag ein Bewegungsprogramm unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen anzubieten. Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler nehmen das tägliche Angebot vom Laufseminar über das Mountainbiken bis zum Krafttraining auch in Anspruch.

Hoher Bedarf

Die Fachgruppe zeigt sich erfreut darüber, dass so eine hohe Anzahl an Schülern das Angebot in der Freizeit und trotz anderer Verpflichtungen wahrnimmt. Das sei ein klares Zeichen für die Wichtigkeit und den Bedarf von Bewegung, sind sich die Sportlehrkräfte einig.

„Wir freuen uns gemeinsam mit den Kindern Sport machen zu können. Körperliche Betätigung ist für die physische und psychische Gesundheit sowie das allgemeine Wohlbefinden sehr wichtig. Darüber hinaus stellt sie einen wesentlichen Faktor für ein starkes Immunsystem dar und ist somit hilfreich und wichtig im Kampf gegen das Virus", erklärt Stefan Reisinger, einer der teilnehmenden Sportlehrer.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.