© Einsatzdoku - Lechner

Chronik Niederösterreich
11/05/2021

Wieder Flammeninferno im Bezirk Neunkirchen: Bauernhof abgebrannt

120 Mann von 13 Feuerwehren standen in der Nacht auf Freitag im Einsatz. Verletzt wurde bei dem Brand niemand.

von Stefan Jedlicka

Die Feuerwehren im Bezirk Neunkirchen kommen nicht zur Ruhe. Nachdem viele seit 11 Tagen beim großen Waldbrand in Hirschwang an der Rax eingesetzt waren, wurden in der Nacht auf Freitag erneut 13 Wehren zu einem Großbrand nach Prigglitz gerufen. In Gasteil brach gegen 1:40 Uhr ein Feuerinferno auf einem Bauernhof aus. Das Wirtschaftsgebäude, der Stall, Teile des Wohnhauses, vier Pkws und ein Traktor standen in Vollbrand.

Löschwassermangel

Erschwerend kam hinzu, dass an der Einsatzstelle akuter Löschwassermangel herrschte. Die Feuerwehren bemühten sich, das direkt angrenzende Wohnhaus sowie ein Nachbarwohnhaus zu schützen. Umgehend wurden zusätzliche Tanklöschfahrzeuge nachalarmiert und ein Pendelverkehr eingerichtet. Tiere und Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Die Hausbesitzer wurden durch das Knistern geweckt und konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr das Wohnhaus verlassen.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung konnten die langwierigen Nachlöscharbeiten teilweise nur unter Atemschutz durchgeführt werden. Um das glosende Heu aus dem Wirtschaftsgebäude zu bringen, wurden die Helfer von einem Bagger und einem Lkw mit Greifer unterstützt, welche das Heu zerlegten. 

Die Brandursache sowie der entstandene Schaden sind noch unbekannt. Insgesamt standen 13 Feuerwehren mit 29 Fahrzeugen und rund 120 Mitgliedern im Einsatz.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.