Tourismuslandesrat Jochen Danninger, Evelyn Gruber - Naturvermittlerin im Pielachtal, Michael Duscher – Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung

© NLK Filzwieser

Chronik Niederösterreich
07/19/2022

Wandern am Wasser: Tipps für erfrischende Touren in Niederösterreich

Ob in Schluchten und bei Wasserfällen, an Bächen oder Teichen . Abkühlung ist auf zahlreichen Wanderrouten im Land garantiert.

von Stefan Jedlicka

Gerade bei großer Hitze ist in den Sommerferien die Kombination „Wandern und Wasser“ beliebt: In Schluchten und bei Wasserfällen, an Bächen oder an der Donau entlang, in Badeteichen oder an Altarmen ist Abkühlung garantiert. Tourenvorschläge und Wanderrouten gibt es unter www.niederoesterreich.at/wandernwasser.

Michael Duscher, Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung betont: „Ob es ein Sonntagsspaziergang zum nächsten Badesee mit der Familie ist, eine Pilgerreise, um tagelang dem Donaustrom zu folgen oder die ‚neue Sommerfrische in Niederösterreich‘. Viele Wanderwege sind besonders geeignet für Familien mit Kindern, einige auch gut mit dem Kinderwagen zu bewältigen. Und ein schöner Wandertag wird mit Übernachtung und Kulturerlebnis zum perfekten Kurzurlaub.“

Die Natur beobachten

Tourismuslandesrat Jochen Danninger lädt ein: „Den Urlaub vor der Haustür genießen und die unterschiedlichsten Naturlandschaften Niederösterreichs erkunden, der hochsommerlichen Hitze durch einen Sprung ins kühle Nass entfliehen oder einfach dem Bach folgen. Schon allein die Nähe von Wasser wirkt für viele Menschen entspannend und abkühlend.“ Und Evelyn Gruber, Naturvermittlerin im Pielachtal, erklärt: „Beim Wandern hat man die ideale Geschwindigkeit, um auch links und rechts des Weges zu blicken und sich Zeit zu nehmen für Naturbeobachtung. Gerade die Tier- und Pflanzenwelt im und am Bach oder See ist für Kinder eine der spannendsten Naturerfahrungen, die sie machen können. Auch Erwachsene staunen immer wieder über 2 die faszinierenden Lebensformen und geheimnisvollen Tiere, die sich erst offenbaren, wenn man sich Zeit nimmt, ein bisschen genauer hinzuschauen!“

Die besten Tipps aus den Destinationen:

Donau Niederösterreich

  • Steinbachklamm-Runde: „Marbach 3“ Von Marbach im Nibelungengau führt der Weg vom westlichen Tor der Wachau die Donau entlang, in die Schlucht und am plätschernden Steinbach entlang. Zwar nur 11,2 km lang, ist die Strecke aufgrund der Geländebeschaffung doch eher für geübte Wanderer empfehlenswert.
  • Eckartsauer Donaurunde Leicht bewältigbar und auch für Familien geeignet ist dagegen die 8,3 km lange Strecke im Nationalpark Donauauen. Abwechslungsreich und fast eben dahin geht es durch Auwälder, über Wiesen, Treppelwege und Schutzdämme von und zum Schlosspark Eckartsau.

Mostviertel

  • Sulzbichl-Trefflingfall-Runde Die abwechslungsreiche Rundtour führt über Almen, Schluchten und Wasserfälle; von der Trefflingfall-Hütte am Sulzbichl geht es auf das Hochbärneck, am Rückweg begeistern die Vorderen Tormäuer mit der glasklaren Erlauf und dem tosenden Trefflingfall. Der Weg von 9,5 km Länge ist für mittel geübte Wanderer in einem halben Tag zu bewältigen.
  • Themenweg durch die Erlebniswelt Mendlingtal Die kurze, familienfreundliche Strecke von nur etwas über 3 km ist auch für Kinder zu schaffen. „Auf dem Holzweg“ führt die Strecke über die letzte funktionierende Holztriftanlage Mitteleuropas, die Tour ist lehrreich (Schmiedegesellenhaus) und abwechslungsreich (Triftanlage, Mendlingbach, Klammen, Mühle, Quelle,…).
  • Eine zweitägige Wanderung durch die Ötschergräben mit beeindruckenden Schluchten, Wasserfällen und gemütlichen Einkehrmöglichkeiten ist ein Tipp für alle, die diese atemberaubende Landschaft etwas länger genießen wollen. Die „Wanderung durch Schluchten und über Höhen“ inkludiert auch eine Fahrt mit der Mariazellerbahn und ist über Mostviertel Tourismus buchbar. 

Waldviertel

  • Wanderdorf Yspertal – Druidenweg Weinsberger Granit, die in einer Klamm herabstürzende Ysper, geheimnisvolle Druidenplätze, aber auch ein herrlicher Ausblick in das Yspertal geben diesem zertifizierten Wanderweg Nr. 31 mit dem „Österreichischen Wandergütesiegel“ das Prädikat „besonders wertvoll“. Die mittelschwere Strecke ist mit 4 Stunden Wanderzeit auf einer Rundtour angelegt.
  • Wanderdorf Zwettl – Wasserwunderweg Der kreative Wanderweg, welcher mitten im Stadtzentrum beim Hundertwasser-Brunnen startet, verbindet Stadt und Land und führt in das idyllische Kamptal. Der Weg findet sein Ziel in Roiten, wo Friedensreich Hundertwasser das Dorfmuseum gestaltet hat. Diese Wanderung bietet ein wunderschönes Naturerlebnis mit idyllischen Flusstälern, beeindruckenden Steinformationen, grünen Wäldern und naturbelassenen Wiesen. Etwas über 12 km lang, ist der leicht bewältigbare Weg auch für Familien ein guter Tipp. Wer auf den Geschmack gekommen ist, bleibt gern länger im Waldviertel: Das Package „Wandern im zertifizierten Wanderdorf“ beinhaltet zwei Nächtigungen mit Wanderjause, Walkingstöcken zum Leihen, Rucksack, Kartenmaterial etc., zahlreiche Attraktionen ganz in der Nähe können individuell dazu gebucht werden.

Wiener Alpen in Niederösterreich

  • Abkühlung an heißen Tagen verspricht der Wasserleitungsweg im Höllental: Die frische Schwarza ist ein Erlebnis an sich, noch intensiver wird es in Schotterbuchten zum Abkühlen und Verschnaufen. Das Wasserleitungsmuseum Kaiserbrunn oder eine Fahrt mit der historischen Höllental-Bahn machen den Familienausflug perfekt.
  • Ebenso erlebnisreich und familiengerecht ist die 1 km lange Johannesbachklamm bei Würflach. Die Rundtour führt insgesamt über knapp 9 km durch schattige Wälder, feuchte Klammwände, Brücken und Holzstege durch die Schlucht. Zwei Tage bzw. Nächte geht es „Entlang des Wildwassers“ über weiche Almböden, herrliche Aussichtspunkte mit Fernblick bis zum Wasserpark Mönichkirchen liegen direkt am Weg. Alle Wandertouren zum und am Wasser auf www.wieneralpen.at/wandertouren-am-wasser

Wienerwald

  • Der neue „Gschichten aus dem Wienerald“-Wanderweg verläuft als 39 km lange Rundtour großteils entlang der Schwechat. Über das berühmte „Wegerl im Helenental“ geht es durch den Biosphärenpark Wienerwald über Baden, Heiligenkreuz und Alland zu zahlreichen kultur- und 4 geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten ganz in der Nähe. Für Kinder gibt es drei kürzere „Spürnasenrunden“. Die Tour kann auch im Rahmen eines Kurzurlaubs unternommen werden, direkt an der Strecke wird z.B. das Reisepackage „Entspannung pur im Helenental“ angeboten.
  • Ein „Klassiker“ für einen aufregenden Ausflug mit Kindern ist die Hagenbachklamm. Der gut befestigte Weg durch die abenteuerliche Klamm führt über Brücken, Stege und steile Felswände. Zur Belohnung für kleine Wanderer warten am Ende der Klamm ein großer Kinderspielplatz und eine Greifvogelstation.  Auch die Steinwandklamm im südlichen Wienerwald ist als gut gesicherter, abwechslungsreicher Rundkurs durch die wildromantische Klamm ein Erlebnis für die ganze Familie. Trittsichere, schwindelfreie Abenteurer holen sich den „besonderen Kick“ durch einen Abstecher zum Türkenloch.

Weinviertel

  • Der Auwanderweg führt als Rundkurs durch eine der schönsten Aulandschaften Mitteleuropas: Die March entlang sorgen außerdem Wälder, Felder und Weinberge, ein Aussichtsturm und ein Abenteuerspielplatz für Kurzweil.
  • „Vom Wasser zum Wein“ dagegen führt ein Rundweg vom Schloss Jedenspeigen über den Sierndorfer Kellerberg durch die Au über das „Hufeisen“, das ist ein besonders idyllischer Altarm der March.
  • Eine relativ kurze (Dauer rund 1 ½ Stunden) und sogar kinderwagengerechte Wanderung ist der Watzelsdorfer Wasserwelt-Weg am renaturierten Pulkaubach.  Auch der „tut gut“ Wanderweg „Sulz im Weinviertel-Route 1“ ist in etwas über einer Stunde mit dem Kinderwagen bewältigbar, er führt in die herrliche Teichlandschaft und zur „Nexinger Schweiz“ mit ihrem Muschelberg, der Blick reicht bis zu den Karpaten, zum Schneeberg und Buschberg.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare