Vaccination against the coronavirus disease (COVID-19) in Grevesmuehlen

© REUTERS / FABIAN BIMMER

Chronik Niederösterreich
03/16/2021

Unsichere Planung bei Impfterminen in NÖ

Start der Terminvergabe für die über 72-Jährigen wurde auf Freitag verschoben, Anmeldung für Hochrisikogruppe bis Donnerstagabend verlängert.

von Marlene Penz

Wie berichtet sollten ab Mittwoch eigentlich 80.000 Impftermine für Personen über 72 Jahren in NÖ vergeben werden - doch durch die aktuellen Entwicklungen rund um den Impfstoff von Astra Zeneca musste Notruf NÖ diesen Plan wieder zurückziehen. "Aus jetziger Sicht werden diese Termine morgen nicht freigegeben, derzeit ist aber alles im Fluss", sagt Stefan Spielbichler, Sprecher von Notruf NÖ, am Dienstagvormittag.

Schon am Nachmittag gab Notruf NÖ bekannt, dass am Freitag um 10 Uhr "ausreichend" Termine "exklusiv für Personen zwischen 72 und 79 Jahren" freigeschalten werden. Die Anmeldung erfolgt wie bisher über die Online-Plattform www.imfpung.at.

Anmeldung für Hochrisikogruppe

Eine weitere Änderung gab es am Dienstag auch für die Hochrisikogruppe: Notruf NÖ hat entschieden, die Anmeldung bis Donnerstagabend offen zu halten. "Da jetzt auch Befunde, Entlassungsbriefe oder Ambulanzkarten als Nachweis gültig sind, haben sich gestern noch einige angemeldet", erklärt Spielbichler. Diese, oder ein Covid-19-Risikoattest vom Hausarzt, müssen direkt zum Termin mitgebracht werden, bei der Anmeldung über das Onlineportal braucht man sie nicht.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.