© Festspiele Stockerau/Peter Reichert

Chronik Niederösterreich
08/12/2021

Theaterfest wirtschaftlich „kein Knaller“

Mit knapp 60 Prozent Auslastung kommt die Besucherzahl zwar nicht an jene vor Corona heran, liegt aber über den Erwartungen.

von Marlene Penz

Nachdem im Vorjahr nahezu alle Sommerproduktionen der 20 Mitgliedsbühnen des Theaterfest NÖ Corona zum Opfer fielen, konnten und wollten heuer wieder 18 mit Inszenierungen aufwarten. Doch die Zwischenbilanz zeigt: Das Publikum nimmt das Angebot nicht so an, wie vor der Pandemie. Mit Stand 1. August wurden 95.962 Besucherinnen und Besucher verzeichnet, was einer Auslastung von 59,8 Prozent der angebotenen Tickets entspricht. Zum Vergleich: 2019 war die Auslastung bei den Hauptproduktionen bei 87,6 Prozent (ohne Kindermusicals und -theater, da war sie noch höher).

"Äußerst positives Feedback"

Für Theaterfest-Obmann Werner Auer ist die Zwischenbilanz trotzdem ein Erfolg: „Es war uns allen klar, dass es auch heuer noch keine normale Saison sein wird. Von vornherein haben wir gesagt, alles was über der Hälfte der Auslastung ist, ist zufriedenstellend.“ Auch dass es wirtschaftlich für alle nicht „der große Knaller wird“, war den Bühnen bewusst. Es wäre aber heuer auch nicht die primäre Ausrichtung gewesen, sondern darum gegangen, ein Zeichen zu setzen, Flagge zu zeigen und zu zeigen, „wir sind da“. Und das sei aufgegangen. „Die, die da waren, waren begeistert“, erzählt Auer und spricht von einem äußerst positiven Feedback.

Prozedur

Den Grund für die Zurückhaltung beim Publikum sieht Auer in den Corona-Maßnahmen und dass viele noch besorgt seien und daher einen Besuch auf das nächste Jahr verschieben. „Normalerweise nimmt man die Sommerkultur mit, jetzt erfordert es durch die 3-G-Regelung eine Prozedur, da lassen sie viele lieber aus und vertrösten uns auf 2022“, so Auer. Auch die Unsicherheit, die lange bestand – mit Maske oder ohne, wie ist das Infektionsgeschehen, sind Veranstaltungen indoor überhaupt möglich – habe viele längerfristige Planungen für die Besucherinnen und Besucher unmöglich gemacht.

Er vergleicht den Besuch beim Theaterfest mit der Corona-Impfung: „Die, die kommen, haben darauf gewartet und sind glücklich damit, und die, die nicht gehen, erreicht man nur schwer.“

Premieren
Utopia: Theater im Bunker Mödling, 15. August bis 4. September
Neun – In Concert: Bühne Baden, 26. August bis 1. September
Der Schüler Gerber: Wachaufestspiele Weißenkirchen, 3. bis  11. September

Theaterfest for Kids
Little Women: Teatro Mödling, 13. bis 29. August
Bambi: Teatro Mödling, 21. bis 29. August

Karten
Tickets für die laufenden und kommenden Produktionen gibt es unter  01 96096-111 bzw. www.theaterfest-noe.at

 

Großer Zuspruch bei Stücken für Kinder

Acht Vorstellungen mussten bisher wetterbedingt abgesagt werden. Bei den Programmen für Kinder liegt die Auslastung bisher bei 70,6 Prozent. Das freut den Obmann besonders: „Der große Zuspruch für ,Theaterfest for Kids’ zeigt, dass das Interesse für Theater und Musiktheater vorhanden ist und ein entsprechendes qualitatives Angebot auch angenommen wird.“

Fünf Premieren, davon richten sich zwei Stücke an Kinder, stehen noch bevor. Dass diese das Ruder noch herumreißen und die Auslastung an die Prä-Coronazeit heranführen können, glaubt Werner Auer nicht, man werde sich am Ende der Saison wohl bei 60 bis 65 Prozent einpendeln.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.