Chronik | Niederösterreich
05.01.2018

Show der Snowboard-Asse mit Sensations-Comeback

Snowboard-Star Benjamin Karl lässt sich ersten Weltcup am Ötscher nicht entgehen.

Der Weltcup-Zirkus hat sich im Ötscherdorf Lackenhof eingerichtet, die Show kann beginnen. Rund 350 Athleten und Betreuer des Snowboard-Weltcups aus 20 Nationen haben die Ötscher-Region in Beschlag genommen. Bei den heute Vormittag startenden Parallel-Rennen der Herren und Damen ist angesichts der Vorbereitungen auf die anstehenden Olympischen Spiele in Südkorea die gesamte Weltelite am Start.

Mit Sabine Schöffmann, Julia Dujmovits, Claudia Riegler oder bei den Herren mit Andi Prommegger, Alexander Payer oder Lukas Mathies matchen sich Österreichs beste Snowboarder mit den internationalen Top-Leuten. Alle Blicke werden aber auch auf Niederösterreichs Lokalmatador Benjamin Karl gerichtet sein. "Dass er an den Start geht, ist für uns wirklich die Krönung", freut sich der Chef der Ötscher-Bergbahnen und Ex-Ski-Rennläufer, Andreas Buder.

Nur vier Wochen nach dem Riss zweier Bänder und dem Bruch des rechten Sprungbeins bei einem Trainingssturz in Carezza (Italien) steht der Wilhelmsburger beim Heimweltcup wieder am Start. Die Distelpiste, die vom Kleinen Ötscher über den Fuchswald in eine großzügige Zielarena führt, wird den Sportlern jedenfalls eine attraktive Bühne bieten. Zu den Rennen heute und am Samstag ist der Eintritt frei. Erstmals wird morgen ein Mixed-Teambewerb veranstaltet.

Shuttle-Busse bringen Zuseher von Langau direkt zur Lackenhofer Arena.