© musik.stp/ARMAN KALTEIS

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
04/13/2021

Eine Playlist nur mit Musik aus St. Pölten online hören

"musik.stp" hat 16 Songs St. Pöltner Künstler in einem Sampler vereint. Bis auf einige exklusive Tracks gibt es diese auch als eigene Playlist auf Spotify zu hören.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Junge Talente wie Olivia Goga oder Sinikka Monte, aber auch neue Musikformationen wie Salami Sux teilen nicht mehr nur die Landeshauptstadt als Heimat, sondern sind nun auf dem ersten Vinyl-Sampler des Projekts „musik.stp“ verewigt.

Platte bekennt Farbe

Nicht klassisch in Schwarz, sondern in Rot und Gelb, farblich auf die Stadt St. Pölten abgestimmt, steht diese nun seit dieser Woche zum Verkauf.

„Die lokale Musikszene ist in den letzten Jahren qualitativ wahnsinnig gewachsen“, freut sich Martin Rotheneder, künstlerische Leiter der St. Pöltner Kulturbühne „Freiraum“, der das Projekt auf die Beine stellte. Deshalb wurde aus der ursprünglich einfach geplanten, bald eine Doppel-Vinylplatte.

Die Auswahl folgte speziellen Kriterien: „Einerseits mussten die Interpreten in den letzten beiden Jahren etwas veröffentlicht haben“, so Rotheneder. „Andererseits mussten die Künstler auch musikalisch in St. Pölten aktiv gewesen sein.“

Neuauflage in zwei Jahren

So entstand unter dem Titel „musik.stp – Ausgabe Eins“ ein bunter Mix aus Pop, Hip-Hop, wie auch Jazz und (Punk-)Rock vereint. „Lediglich die Metal-Szene fehlt auf dieser Ausgabe. Die Genres werden aber bei der nächsten Auflage in zwei Jahren wieder neu gemischt“, so Rotheneder.

    Zu kaufen wird es die Platte nur als Vinyl und nicht im CD-Format geben.

    Unter den 16 Songs sind auch zwei, die es nur dort exklusiv zu hören gibt. „Mir gefiel der Gedanke, etwas ausschließlich auf der Platte zu haben, das nicht schnell digital abgerufen werden kann“, erklärt Rotheneder der selbst unter seinem Künstlernamen „Soulitaire“ zu hören ist.

    Playlist nun auch auf Spotify 

    Digital wurden 13 Songs der Platte nun auch in einer Spotify-Playlist zusammengefasst. Hier kann in die St. Pöltner Musikszene hineingehört werden.

    Online ist der neue St. Pölten-Sampler um 25 Euro, wie auch im Stadtmuseum, dem Tourismus- und Marketingservice am Rathausplatz, im NXP Music Center, dem Café Schubert oder auch direkt bei den Künstlern erhältlich.

    eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

    Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

    Jederzeit und überall top-informiert

    Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.