© BFKDO St. Pölten

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
07/27/2021

Unwetter: Jungscharlager im Bezirk St. Pölten wurde evakuiert

In mehreren Gemeinden des Bezirks kam es am Montagabend zu Überflutungen. 150 Mitglieder der Feuerwehren standen im Einsatz.

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Auch im Bezirk St. Pölten sorgten Unwetter am Montagabend wieder für zahlreiche Einsätze der örtlichen Feuerwehren. "Dieses Mal war der westliche Teil des Bezirkes betroffen", erklärte das Bezirksfeuerwehrkommando St. Pölten am Dienstag auf ihrer Homepage.

Sierning trat über die Ufer

Durch die schweren Regenfälle stiegen die Pegelstände mehrere Gewässer in St. Margarethen an, bis sie über die Ufer traten. Teilweise konnte der durchnässte Boden auch das Oberflächenwasser nicht mehr aufnehmen.

Wie die Feuerwehr Ober-Grafendorf berichtete, standen pumpten die Einsatzkräfte in mehreren Teilen des Ortes Keller aus und befreiten diese mittels Nassauger von Schlamm. In den Höfen habe man die angeschwemmte Erde sogar mit C-Rohren weggewaschen.

"Mit unserer Straßenreinigungsanlage säuberten wir die Verkehrsflächen", teilte die Feuerwehr Ober-Grafendorf online mit. 28 ihrer Mitglieder standen hier für fünf Stunden im Einsatz. Unterstützung bekamen die Ober-Grafendorfer Einsatzkräfte auch von der Feuerwehr St. Pölten-Stadt, die mit dem Teleskoplader bei der Straßenreinigung bis vier Uhr morgens halfen. 

FF St. Pölten half in der Wachau

Zuvor war der Teleskoplader der städtischen Feuerwehr im Bezirk Krems im Einsatz, wo vor allem die Wachauer Gemeinde Rossatz schwer vom Hagel getroffen wurde. 

Neben der Gemeinde Haunoldstein, kam es auch in Hafnerbach zu kleinräumigen Überflutungen aufgrund der Regenmassen. 

Jungscharlager evakuiert

Schon die erste Unwetterfront mit Hagel und Sturmböen verursachte abends mehrere Unwettereinsätze für die FF Hafnerbach-Markt. "Nach wenigen Minuten rückten sechs Fahrzeuge mit 35 Mann aus", so die FF in einem Online-Bericht zum schnellen Eingreifen. So mussten mehrere Bäume von Straßen entfernt werden, besonders betroffen sei die Landesstraße zwischen Stein-Eichberg und Hohenegg gewesen.

In Hafnerbach wurde ein Jungscharlager evakuiert. 

Bäume lagen auf den Straßen. 

Es hagelte stark.

Gegen 21.30 musste ein Jungscharlager, das in der Nähe der Burgruine Hohenegg im Dunkelsteinerwald campierte, evakuiert werden. "Die Kinder mit den Betreuern wurden mittels Mannschaftstransportwagen ins Feuerwehrhaus gebracht, wo sie von den Eltern abgeholt wurden", so die FF. Außerdem musste bei einer Wohnhausanlage der Keller ausgepumpt, sowie ein Dach abgedichtet werden. In der Ortschaft Wimpassing wurde noch die Hauptstraße vom Schlamm gereinigt.

150 Mitglieder im Einsatz

Insgesamt standen zwischen 19 und 21.30 Uhr zehn Feuerwehren mit 23 Fahrzeugen im Einsatz. 150 Freiwillige rückten zu unwetterbedingten Einsätzen im Bezirk St. Pölten, aber auch im Bezirk Krems aus. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.