© Privat

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
09/22/2021

Schüsse in St. Pölten: Schütze kehrte an den Tatort zurück

Mittwochfrüh versuchten Experten jene Tat zu rekonstruieren, bei der ein 30-Jähriger von zwei Kugeln schwer verletzt wurde.

von Johannes Weichhart

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Großes Polizeiaufgebot Mittwochfrüh am Mühlweg in der Landeshauptstadt St. Pölten. Alles drehte sich um einen Mann in einem grauen Kapuzenpulli, der bewacht von Justizwachebeamten und in Begleitung seines Anwaltes Rudolf Mayer, zu einem Lokal geführt wurde.

Oberschenkeldurchschuss

Am 11. September kam es, wie berichtet, vor der Gaststätte zu einer Bluttat. Der 36-jährige Türke soll auf einen 30-jährigen Landsmann mehrere Schüsse abgegeben haben. Das Opfer erlitt einen Oberschenkel- und einen Unterschenkeldurchschuss, und musste nach der Erstversorgung im Krankenhaus operiert werden.

Gutachten

Schon seit einiger Zeit soll es zwischen den beiden Männern zu Auseinandersetzungen gekommen sein, schließlich griff der mutmaßliche Täter zu einer Faustfeuerwaffe.

Ob er, wie sein Anwalt betont, tatsächlich absichtlich nur auf die Beine des 30-Jährigen gefeuert haben will, muss nun unter anderem Ingo Wieser klären. Der Waffenexperte war am Mittwoch ebenfalls vor Ort anwesend. Wieser rechnet damit, dass ein entsprechendes Gutachten in zwei, drei Wochen vorliegen wird.

 

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.