© Josef Vorlaufer

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
12/24/2021

Knallfreies Silvester zum Wohl der Tiere in St. Pölten

St. Pöltner Tierschützer sammeln auch heuer zu Silvester wieder Futter statt Böller.

von Sophie Seeböck, Katrin Schinewitz

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Bis 2019 wurde der Jahreswechsel in St. Pölten mit einem Feuerwerk gefeiert. „Aus Rücksicht auf Menschen, Tiere und die Natur“, wie Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ) damals betonte, wurde das Schwarzpulver dann durch eine Lasershow ersetzt.

Ein Umdenken, das ebenfalls 2019 in zahlreichen St. Pöltner Facebook-Gruppen stattfand. Romana Drexler, Administratorin von „Leben in St. Pölten & Umgebung“ rief dort erstmals die Aktion „Futter statt Böller“ ins Leben.

„Neben den Überbleibseln von gezündeten Knallkörpern in der Natur und stundenlangen Lärm schon Wochen vor Silvester, war es vor allem unsere Familienhündin, die mir die Problematik von Feuerwerk und Krachern so richtig vor Augen geführt hat. Silvester bedeutet für sie 24 Stunden Angst“, schildert die Tierschützerin ihre Beweggründe.

Ruhiger Jahreswechsel

„Jene, die keine Haustiere oder nur wenig mit dem Thema am Hut haben, wissen oft gar nicht, was sie mit dem alljährlichen Feuerwerk anrichten können“, sieht der stellvertretende Obmann des St. Pöltner Tierschutzvereins Thomas Kainz in der Aktion auch eine Möglichkeit zur Sensibilisierung.

Um seinen Vierbeinern einen ruhigen Silvesterabend zu bescheren, sei es wichtig, selbst Ruhe zu bewahren und für die Tiere da zu sein. Ein Rückzugsort und gewohnte Ablenkungsgeräusche, wie Fernseher oder Radio, können die Tiere entspannen. Auch am nächsten Tag ist beim Spazieren Vorsicht vor herumliegendem Silvestermüll geboten.

Futter und Geld spenden

Coronabedingt konnten bei „Futter statt Böller“ im Vorjahr nur Geld gesammelt werden. Heuer werden am 31. Dezember zwischen 9 und 11 Uhr am Kundenparkplatz von Farben Christoph (Mariazeller Straße 6b) auch wieder Futterspenden für den Tierschutzverein St. Pölten und die Futterbox Österreich – Sozialtafel für Haustiere entgegengenommen.

„2019 kam so Nahrung für drei Monate für das Tierheim St. Pölten zusammen“, erzählt Drexler. Wer lieber Geld spenden möchte, könne dies bei Spendenboxen vor Ort und bei ausgewählten Partnern der Aktion tun: www.facebook.com/futterstattboellerstp

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.