© Josef Bollwein

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
12/27/2020

Auch ohne Lockdown: St. Pöltner feiern Silvester ohne Kracher

Zum Wohl der Tiere: Die Aktion „Futter statt Böller“ fordert seit vergangenem Jahr auf, den Jahreswechsel ohne Kracher zu feiern. Das eingesparte Geld wird gespendet.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Romana Drexler ist für mehr als 6.700 Menschen verantwortlich – nicht etwa physisch, sondern virtuell. Sie ist die Gründerin der Facebook-Gruppe „Leben in St. Pölten und Umgebung“, in der sich die Mitglieder über Stadtneuigkeiten oder bei Fragen austauschen.

Im Vorjahr nutze sie ihre Reichweite und rief die Aktion „Futter statt Böller“ ins Leben. Gemeinsam mit Ricardo Zanot und Hannah Rovetti, Administratoren der Facebook-Gruppen „Was ist los in St. Pölten“ und „St. Pölten isst“, forderte sie auf, den Jahreswechsel ohne Kracher zu feiern. Das dadurch eingesparte Geld kann in Futterspenden für das Tierheim St. Pölten investiert werden. Ihr Beweggrund: Für ihre eigene Hündin Nicki sei Silvester jedes Jahr eine Tortur.

Erfolgreiche Aktion

„Aber nicht nur Haustiere, sondern auch Wildtiere leiden durch die Böller, ganz zu schweigen von der Belastung für die Umwelt“, erklärt Drexler. Dank der Aktion konnten alle Tiere des Tierheims für zwei Monate mit Futter versorgt werden, und auch Geldspenden kamen zusammen. Trotz des Coronavirus findet „Futter statt Böller“ heuer in abgewandelter Form statt.

„Das Sammeln von Futterspenden ist heuer organisatorisch nicht möglich“, sagt die Initiatorin. „Heuer sammeln wir Geldspenden in Form einer Tierschutz-Tombola.“ Auch die Zielorganisationen wurden heuer erweitert, so gehen die Einnahmen in gleichen Teilen an das St. Pöltner Tierheim und an die Futterbox Österreich. Für zehn Euro bekommt man ein Los – erhältlich bei „Farben Christoph“, „BeNature by Astrid Kandler“ und der Druckerei Rutzky.

Teilnahme per Überweisung

Heuer kann die Aktion auch von zu Hause unterstützt werden. Spenden können zudem direkt an eine der beiden Organisationen überwiesen werden, immer versehen mit dem Verwendungszweck „Futter statt Böller“. Ein Screenshot der Überweisungsbestätigung wird via Facebook an die Administratoren gesendet und landet somit als Teilnehmer im Lostopf.

Tierschutzverein St. Pölten

Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG

IBAN: AT52 2025 6000 0002 4208

Futterbox Österreich - Sozialtafel für Haustiere

Raiffeisenbank Region St. Pölten

IBAN: AT92 3258 5000 0802 8169

Die Preise der Verlosung werden von über 30 St. Pöltner Unternehmen zur Verfügung gestellt. "Vom Dienstleister, über Geschäfte bis hin zur Gastronomie ist alles vertreten", verrät Drexler, die selbst am 31. Dezember das Glücksengerl sein wird. Bis zum 30. Dezember kann man der Aktion noch teilnehmen.

Infos auf Facebook „Futter statt Böller – St. Pölten“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.