© FPÖ NÖ

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
09/17/2021

Jetzt schaltet sich die FPÖ im Kampf um die Traisental-Schnellstraße ein

Verkehrssprecher Christian Hafenecker hat eine parlamentarische Petition eingebracht.

 

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Die Freiheitlichen haben sich am Freitag in einer Pressekonferenz erneut für den Bau der Traisental Schnellstraße (S34) ausgesprochen. FPÖ-Verkehrssprecher Christian Hafenecker hat dazu eine parlamentarische Petition unter dem Titel „JA zur Traisental Schnellstraße S34 und B334“ eingebracht. Die FPÖ Niederösterreich kündigte einen Resolutionsantrag im Landtag zum sofortigen Bau der S34 an.

"Ministerin auf den Boden der Realität zurückholen"

Umwelt- und Verkehrsministerin Leonore Gewessler wurde als „Totengräberin der österreichischen Verkehrspolitik“ bezeichnet. Die Grüne werde aufgefordert, „sofort alle Verhinderungs- und Verzögerungsmaßnahmen zu unterlassen und den planmäßigen Bau der S34 zu garantieren“, teilten Hafenecker und FPÖ NÖ-Verkehrssprecher Dieter Dorner mit. „Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden demokratischen Mittel ausschöpfen, um die Ministerin auf den Boden der Realität zu holen“, sagte Dorner.

Die S34 ist eines der Neubauprojekte, die vom Umwelt- und Verkehrsministerium auf den Klimaschutz und Ressourcenverbrauch evaluiert werden. Gegen den Bau der Schnellstraße regt sich massiver Widerstand

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.