(Symbolbild)

© APA/LUKAS HUTER

Chronik Niederösterreich
04/22/2020

Raub an Pensionistin in Krems: Täter ausgeforscht

Einer 84-Jährigen wurde die Tasche brutal in Krems in der Bahnhofshalle entwendet. Täter ist geständig.

von Teresa Sturm

Vor über einem Monat am 11. März, um kurz vor 12.00 Uhr, hob eine gehbehinderte Pensionistin 500 Euro in ihrer Bank in Krems ab. Sie verwahrte das Geld in einem Kuvert, das sie in die Handtasche gab. Als sie kurz vor der Fußgängerbrücke vom Parkdeck zur Lastenstraße war, riss ihr ein vorerst unbekannter Täter mit brutaler Gewalt die Tasche von der Schulter.

Unter Schock

Die 84-Jährige kam zwar nicht zu Sturz, erlitt jedoch einen schweren Schock. Sie alarmierte anschließend einen Security in der Bahnhofshalle, der die Polizei einschaltete. Trotz sofortiger Fahndung verlief die erste Suche negativ.

Noch während der Tatortarbeit der Polizei meldeten Spaziergänger die Funde einer Handtasche samt Geldbörse im Wasser neben der Donau sowie zirka 300 Meter vom Tatort entfernt eine Stofftasche mit dem leeren Geldkuvert der Bank. Die Gegenstände wurden zur Untersuchung dem Landeskriminalamt NÖ übermittelt.

Geldnot als Motiv

Nun konnte durch den Spurenbericht ein 20-jähriger, amtsbekannter Asylwerber aus Krems ausgeforscht werden. Er wurde am gestrigen Dienstag festgenommen. Nach anfänglichem Leugnen gestand er die Tat, gab aber einen 18-jährigen Österreicher als seinen Mittäter an. Er nannte Geldnot als sein Motiv.

Der 20-Jährige gab zu Protokoll, dass der 18-Jährige ihm während des Raubes Aufpasserdienste leistete. In weiterer Folge wurde auch der Österreicher festgenommen.

Widersprüche in der Aussage

Für zusätzliche Verwirrung sorgte dann die Aussage eines weiteren 18-jährigen Österreichers. Er gab an, dass lediglich der 20-Jährige den Raub geplant und auch ausgeführt habe. Der 18-jährige Beschuldigte sei zwar auch am Tatort gewesen, sei aber von dem 20-Jährigen bedroht worden, sollte er über den Raub Auskünfte erteilen.

Während der Befragung verwickelte sich die Auskunftsperson jedoch zunehmend in Widersprüche und er gab zu, eine Falschaussage gemacht zu haben. Er wurde wegen Verdachts der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung an die Staatsanwaltschaft Krems/Donau angezeigt.

Die beiden des Raubes Beschuldigten waren geständig, die Tat an der 85-Jährigen geplant und ausgeführt zu haben. Sie wurden  in die Justizanstalt Krems/Donau eingeliefert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.