Chronik | Niederösterreich
08.08.2017

Österreichisches Hai-Opfer muss operiert werden

Die junge Frau befindet sich nicht in Lebensgefahr. Über die Art der Verletzungen wollte sich die Klinik nicht äußern.

Am Montagabend ist jene junge Niederösterreicherin, die in Ägypten beim Schnorcheln von einem Hai attackiert worden ist, ins Kepler-Uniklinikum in Linz überstellt worden.

„Sie befindet sich nicht in Lebensgefahr und wurde auf einer Normalstation aufgenommen“, berichtet Klinik-Sprecherin Astrid Petritz am Mittwochvormittag. Die 24-Jährige wird von Spezialisten der Unfallchirurgie behandelt. Die haben nach dem Eintreffen der Niederösterreicherin zunächst deren Wunden versorgt.

Welche Verletzungen die Frau genau erlitten hat, wollte die Klinik vorerst nicht mitteilen. „Jetzt werden erst einmal weitere Untersuchungen durchgeführt. Aber es ist davon auszugehen, dass weitere Operationen folgen werden. Die Patientin braucht zunächst einmal viel Ruhe“, sagt Petritz.