Polizisten der Sondereinheit Cobra (Archivfoto)

© APA/ROLAND SCHLAGER

Chronik Niederösterreich
03/11/2019

Mysteriöse Entführung: Cobra nahm 21-Jährigen fest

Verdächtiger wollte von der Familie seiner Freundin einen fünfstelligen Eurobetrag erpressen.

von Patrick Wammerl

Eine abenteuerliche Entführungsgeschichte beschäftigt seit dem Wochenende die Polizei in Wiener Neustadt. Weil ein 21-jähriger Serbe vorgab, seine Freundin entführt zu haben und er mehrere Tausend Euro "Lösegeld" verlangte, wurde der Mann vom Sondereinsatzkommando Cobra festgenommen. "Der Verdächtige wurde in die Justizanstalt überstellt. Es laufen Ermittlungen wegen Körperverletzung, versuchte schwere Erpressung und gefährlicher Drohung", bestätigt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, Erich Habitzl.

Eine 54-jährige Rumänen hatte am Sonntag Anzeige erstattet, dass ihre 28-jährige Tochter aus dem Bezirk Wiener Neustadt entführt worden sei und gegen ihren Willen festgehalten werde. Der vermeintliche Entführer hätte sich via WhatsApp gemeldet und behauptet, dass die 28-Jährige Schulden in Höhe eines niedrigen fünfstelligen Eurobetrages hätte und nur freigelassen werde, wenn er das Geld bekommt.

Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Beschuldigten um den 21-jährigen Freund des Opfers handelt. Da er auch Morddrohungen aussprach, wurde die Cobra hinzugezogen. Die Polizei-Eliteeinheit stoppte den Wagen des Verdächtigen am Sonntag um 16.00 Uhr in Blumau-Neurißhof im Bezirk Baden. Der Serbe wurde festgenommen, am Beifahrersitz befand sich das vermeintliche 28-jährige Opfer. Welche Rolle die Frau spielt, ist nun Gegenstand von Ermittlungen. Sie gab an, selbst an der Verfassung der Nachrichten an die Mutter, sowie andere Verwandte beteiligt gewesen zu sein. Sie sei dazu gezwungen worden.