© LWmedia, Helmut Lackinger

Chronik Niederösterreich Krems
08/05/2021

Wachauer Volksfest: 100.000 Besucher werden erwartet

In gleicher Größe, aber mit strengeren Sicherheitskontrollen, soll von 26. August bis 5. September in Krems gefeiert werden.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

In etwas mehr als zwei Wochen verwandelt sich der Kremser Stadtpark mit dem Wachauer Volksfest zu einer großen Partyzone. "Wir bereiten uns schon seit dem letzten Fest vor zwei Jahren darauf vor", freuen sich die Organisatoren Erwin Goldfuß und Claudia Altrichter schon auf die elftägig Veranstaltung von 26. August bis 5. September.

Dass das Coronavirus noch zu einer Absage des Festes führen könnte, ist für das Veranstalterteam äußerst unwahrscheinlich, wie sie im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilten. Der KURIER hat darüber berichtet:

Man habe alles dafür getan, dass das Wachauer Volksfest nicht nur zum größten und schönsten, sondern auch zum sichersten Fest werden wird. Der Zutritt erfolgt nur nach Nachweis eines der "3G" (genesen, getestet oder geimpft). "Das überprüfen wir bereits vor der Ticketkontrolle", so Goldfuß. "Die Kontrollstationen werden bereits vor Festbeginn öffnen, wodurch weniger Wartezeiten entstehen. Für Dauerkartenbesitzer wird es die Möglichkeit geben, ihren Nachweis vorzumerken. Sollte das Event aufgrund eines neuerlichen Pandemie-Ausbruchs kurzfristig doch nicht stattfinden können, werden alle Dauertickets zum vollen Preis zurückgekauft." 

Das Gelände wolle man "hermetisch abriegeln", so die Veranstalter, zur Sicherheit werden heuer vier bis fünf Mal so viele Securitys eingesetzt. Dieser coronabedingte Mehraufwand schlägt sich laut Veranstaltern natürlich auch finanziell nieder: 150.000 Euro mehr müssen investiert werden. Um dies zu stemmen, hat der Gemeinderat der Stadt Krems Unterstützungsgelder zugesichert. Außerdem gäbe es heuer auch kein Discozelt. 

Waldviertler Schmankerl vom Förderband

Selbst das traditionelle Riesenrad am Wachauer Volksfest habe in diesem Jahr keine geschlossenen Gondeln. Neuerungen gibt es auch in der Gastronomie - auch wenn diese nichts mit dem Coronavirus zu tun haben. So wird der Waldviertler 2- Hauben-Wirt Michael Kolm (Bärenwirt aus Arbesbach bei Zwettl) nach dem "Running-Sushi"-Konzept heuer Waldviertler Tapas per Förderband servieren. Neben Feuerflecken und Waldviertler Knödel von Christian Vlasaty wird es ebenso Stelzen, Grillhendl und Spanferkel sowie Vegetarisches von Ludwig Kleinlehner geben. 

Zum kulinarischen Angebot gehört in Krems, als Schnittpunkt von fünf wichtigen Weinbaugebieten (Wachau, Kremstal, Kamptal, Traisental, Wagram) natürlich auch der Wein. Die besten Tropfen wird es an der Magnum Bar von Schloss Dürnstein-Hausherr Christian Thiery geben. 

Von Rock ’n’ Roll bis Bundesheer

Musik kommt von der Rock ’n’ Roll-Gruppe  „The Monroes“, auch Volksmusik, Schlager, DJs und Rockbands werden geboten. Für Unterhaltung sorgen außerdem neben verschiedenen Fahrgeschäften, wie beispielsweise einem 33 Meter hohen Kettenkarussel, auch verschiedene Thementage.

So präsentiert sich das Österreichische Bundesheer, das mit dem Militärkommando NÖ und der 3. Jägerbrigade aus Mautern Kooperationspartner des Wachauer Volksfestes ist, am 27. und 28. August mit einer großen Geräte- und Infoschau. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.