© Lenger Thomas

Chronik Niederösterreich Krems
06/28/2021

PCR-Teststraße in Krems wird aufgelassen

Corona-Verdachtsfälle und Kontaktpersonen werden in Krems und Schwechat bald von mobilen Teams getestet.

von Sophie Seeböck

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Vor wenigen Monaten waren die PCR-Teststraßen in Niederösterreich noch dringend notwendige Möglichkeiten, um Corona-Verdachtsfälle und Kontaktpersonen von Infizierten auf das Coronavirus zu testen. Mit den immer weniger werdenden Fallzahlen, sinkt auch die Nachfrage in den Teststraßen.

Nicht mehr benötigt

Seitens des Landes NÖ reagierte man darauf bisher mit verkürzten Testzeiten oder weniger Testlinien. In Krems und Schwechat sank die Nachfrage in letzter Zeit aber so weit, dass das Angebot nun komplett ausläuft, wie ein Sprecher aus dem Büro der zuständigen Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) am Montag auf KURIER-Anfrage bestätigte.

Bald werden in diesen Regionen mobile Test-Teams diese Aufgabe übernehmen. "Aufgrund der guten Zahlen werden die Drive-in-Testungen momentan nicht mehr benötigt", begründet man die Entscheidung seitens des Landes NÖ. Sollten Bedrohungen wie die Delta-Variante das Infektionsgeschehen wieder verschlechtern, bestehe aber die Möglichkeit einer erneuten Aktivierung der PCR-Teststraßen.

Das Antigentest-Angebot in Krems ist von dieser Veränderung nicht betroffen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.