© Getty Images/iStockphoto/XiXinXing/istockphoto

Chronik Niederösterreich Krems
07/01/2021

Neues Kremser Jugendzentrum trotz Kritik beschlossen

SPÖ, KLS und Grüne stimmten dem Antrag für das Projekt zu. FPÖ und ÖVP sind gegen den neuen Standort des Zentrums.

von Teresa Sturm

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Einen Vorgeschmack auf den Wahlkampf bekamen Zuseher der Gemeinderatssitzung am Mittwoch in Krems, wo 2022 gewählt wird. Denn der Antrag, das ehemalige Kindergarten-Gebäude Mitterau 2 für ein Jugendkulturzentrum zu adaptieren, führte zu heftigen Diskussionen.

Für die Maßnahmen wurden 110.000 Euro veranschlagt. Das Konzept des schon lange bestehenden Zentrums im Pulverturm soll übernommen werden. Um dem Projekt zustimmen zu können, fehlten FPÖ-Stadträtin Susanne Rosenkranz jedoch „valide Zahlen“. Sie forderte Informationen darüber, mit wie vielen Jugendlichen man dort rechne. Zudem sei der Standort zu dicht verbaut und das Projekt für sie dort nicht möglich.

"Gute Idee"

Jugendgemeinderat Patrick Mitmasser (ÖVP) sprach sich ebenso gegen den Standort aus, betonte aber das Zentrum an sich für eine gute Idee zu halten. Doch die Anrainerinnen und Anrainer mit denen er gesprochen habe, seien verärgert. Etwa würden sie Lärmbelästigung befürchten. Mitmasser will sich auf die Suche nach einem neuen Standort begeben. Dies müsse in Einbeziehung der Bevölkerung passieren. In der weiteren Diskussion wurde Mitmasser von Gemeinderat Wolfgang Mahrer (KLS) vorgeworfen, er würde die Lösung für die Probleme der Jugendlichen auf den „Sankt Nimmerleinstag“ verschieben. Mahrer habe das Gefühl, dass hier bewusst Senioren und Jugendliche gegeneinander ausgespielt werden.

Vize-Bürgermeisterin Eva Hollerer (SPÖ) verwies darauf, dass Anrainer noch Möglichkeit hätten, Wünsche einzubringen. Außerdem sei das Zentrum nur dann offen, wenn Sozialarbeiter anwesend seien. Zudem gelte ein Alkoholverbot, genauso wie auch jetzt schon im Pulverturm. Der Beschluss für das neue Jugendkulturzentrum fiel mit Stimmenmehrheit von SPÖ, KLS und Grüne.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.