© Fritz Suppan

Chronik Niederösterreich Krems
04/30/2021

Neue Flügelflitzer für den UHK Krems

Krems verstärkt sich nach dem Abgang von Prokop für die kommende Saison.

von Kevin Kada

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Bevor es ab dem 12. Mai im Viertelfinale der spusuLiga für die Kremser gegen den SC Ferlach geht, arbeiten die Wachauer an dem Kader für die kommende Spielzeit.

Nach der Entscheidung von Gunnar Prokop, seine Karriere als Spieler berufsbedingt zu beenden, machte sich der UHK auf die Suche nach neuen Flügelspielern. Mit Stephan Wiesbauer fand der UHK einen jungen und aufstrebenden Spieler. Wiesbauer, der derzeit bei Bärnbach/Köflach unter Vertrag steht, ist unter anderem im 2000er-Nachwuchs-Nationalteam. Seit Februar ist Wiesbauer aber verletzungsbedingt nicht aktiv.

Bis zum Saisonbeginn sollte er aber wieder bereit sein, um im rot-gelben Dress des UHK aufzulaufen. „Krems zählt für mich zu den stärksten Mannschaften der Liga. Daher freue ich mich sehr, gerade bei Krems den nächsten Schritt gehen zu dürfen. Ich hoffe, mich gemeinsam mit dem Verein in den nächsten Jahren weiterzuentwickeln und einige Erfolge zu erzielen“, ist Wiesbauer motiviert für seine neuen Herausforderungen.

Routine aus Wien

Im wahrsten Sinne zur Seite, nämlich als routinierten Spieler, stellen die Kremser Wiesbauer einen erfahrenen Flügelspieler. Matthias Führer, aktuell und seit vielen Jahren bei SG Westwien aktiv, wird im kommenden Jahr im Trikot der Wachauer starten. Führer freut sich über den Wechsel von Wien nach Niederösterreich: „Ich freue mich auf neue sportliche Herausforderungen bei Krems. Dieser Wechsel ist eine große Chance für mich und ich werde alles dafür geben, maximalen Erfolg mit dem Team zu haben.“

Führer spielte 17 Jahre, also seit der Jugend, für Westwien. Nun wechselt er zur Konkurrenz, freut sich aber auf ein Wiedersehen: „Ich bin Westwien sehr dankbar und freue mich auf das sportliche Wiedersehen in der Halle.“

Mit den beiden neuen Flügelspielern versuchen die Kremser den Abgang von Routinier Prokop zu kompensieren. Der sportliche Leiter Werner Lint zu den Transfers: „Mit der Verpflichtung der beiden haben wir zwei Spieler gefunden, die die Mannschaft perfekt ergänzen. Sowohl vom jugendlichen Tatendrang als auch von der Erfahrung wird das Team profitieren.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.