© Gerhard_Pfeffer

Chronik Niederösterreich Krems
06/30/2022

Helga Nowotny und Erwin Pröll wurden als Ehrensenatoren geehrt

Im Audimax der Universität Krems würdigte man Nowotny als eine der anerkanntesten Wissenschaftsforscherinnen und Pröll für seine Vision für NÖ.

von Markus Foschum

Mit einem akademischen Festakt wurden im Audimax der Donau Universität Krems Professorin Helga Nowotny und Landeshauptmann a. D. Erwin Pröll zur Ehrensenatorin bzw. zum Ehrensenator ernannt. Nach Begrüßung durch Rektor Friedrich Faulhammer sprach Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner in ihrer Würdigung von einem „Freudentag“ für die Universität, die Wissenschaft und für ganz Niederösterreich.

Mikl-Leitner würdigte Nowotny als „eine der anerkanntesten Wissenschaftsforscherinnen weltweit. Ihr Ansatz der wissenschaftlichen Weiterentwicklung ist Grundlage und Basis der Donau Universität, die diese so einzigartig macht. Mit all Ihrer wissenschaftlichen Arbeit haben Sie die akademische Landschaft nachhaltig geprägt.“ Pröll wiederum bezeichnete Mikl-Leitner als „Architekt Niederösterreichs auf dem Weg zum Forschungs- und Wissenschaftsland. Deine Vision war, dass Niederösterreich keine rauchenden Schlote, sondern rauchende Köpfe braucht“. Niederösterreich als Wissenschaftsland und moderne, wettbewerbsfähige Region in Europa sei heute Realität. „Du hast trotz vieler Zweifler und Kritiker und dank mutiger Entscheidungen deine Vision umgesetzt.“

Die Laudatoren, Vizerektor Peter Parycek und Professorin Viktoria Weber, betonten, was beide besonders für Entstehen und Entwicklung der Donau Uni geleistet haben. Bundesminister Martin Polaschek gratulierte per Videobotschaft.

Alle Nachrichten aus Krems und der Wachau jeden Freitag im Postfach mit dem KURIER Krems-Newsletter:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare