© Bergrettung Wachau

Chronik Niederösterreich Krems
01/12/2021

Einsatz beim Seekopf in Krems: Bergrettung Wachau rückte aus

Auf dem Seekopf verletzte sich ein Wanderer und konnte selbst nicht mehr absteigen.

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Auf dem 671 Meter hohen Seekopf in Rossatz-Arnsdorf (Bezirk Krems-Land) wurde die Bergrettung Wachau am 9. Jänner zu einem Einsatz gerufen. Wo seit wenigen Monaten ein neuer Aussichtsturm steht, sind viele Wanderinnen und Wanderer unterwegs.

"Dort stürzte am verschneiten Wanderweg direkt beim neu erbauten Seekopfturm ein 23-Jähriger aus dem Bezirk St. Margarethen und verletzte sich am Knie sodass ein selbständiger Abstieg nicht mehr möglich war", hieß es in einer Aussendung der Bergrettung Wachau.

Erstversorgung an Unfallstelle

Die alarmierte Feuerwehr und Bergrettung konnten über verschneite Forststraßen mittels Allradfahrzeugen und Schneeketten sehr nah an die Unfallstelle zufahren und den Verletzten erstversorgen. Mit vereinten Kräften konnte der Bergsportler mittels Vakuummatratze und Gebirgstrage zum Bergrettungsbus und anschließend mit diesem bis ins Tal transportiert werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.