© Christine Nöstlingers Buchstabenfabrik | www.christine-noestlinger.at

Chronik Niederösterreich Krems
11/12/2021

Die feuerrote Friederike im Karikaturmuseum Krems

Die neue Ausstellung zeigt Illustrationen von Christine Nöstlinger und läuft bis 6. März 2022.

von Teresa Sturm

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Die Geschichten und Erzählungen von Christine Nöstlinger begleiteten unzählige Kinder- und Jugendtage. Was viele allerdings gar nicht wissen ist, dass die Autorin lange ihre Bücher selbst illustriert hat. Jene Bilder und auch neu entstandene Zeichnungen sind ab 13. November im Karikaturmuseum Krems zu sehen.

Darunter auch der Kinderbuch-Klassiker „Die feuerrote Friederike“. In ihrem Erstlingswerk, das 2020 seinen 50. Geburtstag feierte, wehrt sich das Mädchen mit den feuerroten Haaren und Sommersprossen auf den Wangen mit Zauberkräften gegen die Demütigungen ihrer Mitschülerinnen. Damit entstand auch eine neue Bewegung in der Kinder- und Jugendliteratur. Bis heute ist das Buch – mit seinen liebevollen Illustrationen – ein Bestseller.

Aktuelle Werke

In der Ausstellung „Christine Nöstlinger und ihre Buchstabenfabrik“ werden originale und teils unveröffentlichte Buch-Illustrationen aus dem Urmanuskript gezeigt. Das Debüt als Ausgangspunkt nehmend, sind weitere Zeichnungen der Töchter Christiana Nöstlinger und Barbara Waldschütz zu sehen. Eine aktuelle Friederike zeigen die Arbeiten von Stefanie Reich. 2015 wurde die Leipzigerin mit den Illustrationen für eine Neuausgabe von Nöstlingers Buch beauftragt.

Eigens für die Ausstellung haben sich Martina Peters, Stephanie Wunderlich und Nina Pagalies im Rahmen ihres Stipendienaufenthalts in Krems mit Nöstlingers Oeuvre künstlerisch auseinandergesetzt. Die ausgestellten Originale von Michael Roher, dem ersten Preisträger des Christine-Nöstlinger-Preises, und von Sophie Schmid, Illustratorin von Nöstlingers posthum erschienenen „Der Überzählige“, ergänzen die Schau. Verschiedene künstlerische Positionen sollen einen facettenreichen Einblick in das Schaffen und Fortwirken der Schriftstellerin und Zeichnerin Christine Nöstlinger geben.

Ein Veranstaltungstipp: Am 14. November findet wieder eine Ausgabe der Eventreihe Kunst, Kaffee und Kipferl in der Landesgalerie Krems statt. Dabei spricht Direktor Christian Bauer mit Franziska Maderthaner und Manuel Rubey in der Ausstellung „Auf zu Neuem“ über Körperlichkeit, Aneignung von Rollen und Selbstdarstellung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.