© Edwin Dullinger

Chronik Niederösterreich Krems
09/17/2021

Die besten Winzer wurden von Vinaria gekürt

Das Weingut Proidl (Senftenberg) und das Weingut Knoll (Wachau) sind dabei unter den Top 3.

von Teresa Sturm

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Hohe Qualität in den unterschiedlichsten Bereichen des Betriebs – und das über viele Jahre. Genau jene Winzer, die das schaffen, werden alljährlich im Vinaria Weinguide gelistet. Unter den Top 3 der besten 28 Winzer Österreichs finden sich auch das Kremstaler Weingut Proidl aus Senftenberg sowie das Weingut Knoll aus Unterloiben in der Wachau.

Das Stockerl teilt sich das Weingut Gerhard Markowitsch aus Göttlesbrunn mit ihnen. Alle erreichten bei der heurigen Top-Wein-Verkostung je vier Top-Weine und stellten somit mehr als zehn Prozent der Top-Weine insgesamt.

Prozedere

„Um eine möglichst genaue und differenzierte Abstufung zu ermöglichen, werden die Winzer in fünf Kategorien eingeteilt – diese Klassifikation erfolgt mittels Kronen“, heißt es bei Vinaria zu dem Prozedere. Fünf Kronen stellen den Gipfel im Bewertungsschema des Vinaria Weinguide dar, dieser umfasst aktuell 28 Winzerbetriebe. Diese Weingüter erzeugen nicht nur seit langer Zeit regelmäßig Spitzenweine, sondern fungieren weiters über viele Jahre als Leitbetriebe.

Winzer Emmerich Knoll, dessen Weingut in Unterloiben in der Wachau liegt, zeigt sich äußerst zufrieden über die Auszeichnung: „Wir freuen uns natürlich riesig, dass wir wieder zu den Top Weingütern zählen. Das ist keine Selbstverständlichkeit und gerade für das schwierige Jahr 2020, um das es ja geht, eine besondere Freude.“

Derzeit ist Knoll aber schon mit der Ernte für den Wein 2021 beschäftigt. Wie der wird, sei noch schwer zu sagen: „Aber das Potenzial ist sicherlich ein großes. Das ist ein klassisches Wachauer Jahr. Nicht zu kräftig. Wir erwarten fruchtige, elegante und präzise Weine.“

Patrick Proidl  vom Weingut Proidl in Senftenberg im Kremstal ist ähnlich begeistert wie sein Kollege: „Das Jahr 2020 war nicht einfach, weil es so nass war. Umso mehr macht es Spaß, dass wir da halbwegs vorne dabei sind.“ Je mehr Wasser es gäbe, desto eher habe man mit Fäulnis zu kämpfen. Daher sei es schwieriger, Spitzenqualität zu erreichen.  Der Jahrgang 2021 wird bei den Proidls erst in etwa zwei Wochen geerntet. „Bis dato sind wir gut unterwegs. Weiterhin kühle Nächte und warme Tage wären ideal.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.