Das Fahrzeug des Alkolenkers wurde sichergestellt

© FF Langenlois

Chronik Niederösterreich Krems
07/27/2021

Bezirk Krems: Feuerwehr trauert um erst 16-jährigen Kameraden

Junges Mitglied der Feuerwehr wurde am Wochenende in Grafenegg-Sittendorf von einem Alkolenker erfasst.

Der KURIER berichtet verstärkt aus Krems und der Region Wachau. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Region informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Nur in Krems" anmelden.

Im Bezirk Krems trauert die Feuerwehr um einen erst 16-jährigen Kameraden, der am Wochenende bei einem Verkehrsunfall in Grafenegg-Sittendorf ums Leben kam. Ein 21-jähriger Alkolenker war nachts mit dem Fahrrad des Jugendlichen kollidiert. Laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft Krems, Franz Hütter, werden zur Klärung des genauen Unfallherganges Gutachten in Auftrag gegeben. Das Ergebnis der Obduktion des 16-Jährigen ist noch ausständig, erklärte Hütter am Dienstag im Gespräch mit dem KURIER.

Der 16-Jährige aus Etsdorf im Bezirk Krems-Land war am Samstag gegen 4.30 Uhr Früh mit einem Fahrrad auf der Neubruckstraße aus Richtung Grunddorf kommend in Richtung L 45 durch das Gemeindegebiet von Grafenegg-Sittendorf unterwegs. Er befand sich auf dem Heimweg von Freunden beziehungsweise einem Fest. Zur gleichen Zeit lenkte ein 21-jähriger Mann aus der Region im alkoholisierten Zustand sein Auto in die gleiche Richtung. Laut den Angaben des Alkolenkers soll er dabei mit dem bereits auf der Straße liegenden Fahrrad kollidiert sein.

Ob sich diese Angaben mit dem Spurenbild und den Ermittlungsergebnissen vereinbaren lassen, will nun die Staatsanwaltschaft prüfen lassen. Die Erhebungen werden wegen des Verdachts der grob fahrlässigen Tötung im Straßenverkehr geführt.

In der Heimatgemeinde des 16-Jährigen und bei der Feuerwehr herrscht Trauer über das Ableben des jungen Mannes. "Er ist im Jahr 2015 im Alter von 10 Jahren der Feuerwehrjugend beigetreten und wurde letztes Jahr in den Aktivstand überstellt. Er war ein sehr aktives Mitglied und unterstützte die Feuerwehr immer sehr tatkräftig und motiviert. Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt in diesen schweren Stunden seiner Familie, seinen Freunden und Bekannten", heißt es in einem Nachruf der Feuerwehr.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.