Chronik | Niederösterreich
04.12.2018

Halloween-Räuber von Wiener Neustadt ist entlarvt

31-jähriger Täter überfiel mit Totenkopfmaske einen Supermarkt. Der Mann ist der Ex-Freund des vermeintlichen Opfers.

Fünf Wochen nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Supermarkt in der Wiener Neustädter Innenstadt gilt der Fall für die Kriminalisten als geklärt. Am Dienstag konnte ein dringend tatverdächtiger 31-Jähriger festgenommen werden. Eine DNA-Spur und intensive Ermittlungen hatten die Kriminalbeamten aus Wiener Neustadt auf die Spur des Mannes gebracht. Er ist noch dazu der Ex-Freund der überfallenen Supermarkt-Angestellten. "Dadurch kannte er die Gegebenheiten und die Büroräume im Supermarkt", erklärt ein Ermittler.

Der mit einer Totenkopfmaske verkleidete Mann tauchte am Halloween-Abend gegen 19.45 Uhr in den Büroräumlichkeiten des Supermarktes auf und zückte vor einer 38-jährigen Angestellten ein Messer. Er warf ihr einen mitgebrachten Rucksack zu und herrschte sie an: „Geld rein“. Die Frau tat, was von ihr verlangt wurde. Ihren Aussagen hat sie nicht gewusst, dass ihr Ex hinter der Maske steckt.

Danach flüchtete der Unbekannte mit der Beute zu Fuß durch die Fußgängerzone. Ein 32-jähriger Zeuge fasste sich ein Herz und lieferte sich mit dem Flüchtigen eine erbitterte Verfolgungsjagd. Am Domplatz gelang es dem mutigen Passanten zunächst, den Maskierten einzuholen und kurzzeitig niederzuringen.

Der Täter riss sich jedoch los und konnte entkommen. Seinen Rucksack mit einem Teil der Beute und seinen schwarzen Umhang hatte er zuvor in der Innenstadt bereits weggeworfen. Darauf konnten DNA-Spuren sichergestellt werden, die nun zum Verdächtigen führten. Bei dem Mann handelt es sich um den früheren Lebensgefährten der überfallenen Angestellten.