© Mauthausen Komitee

Chronik Niederösterreich
09/22/2021

"Führerhaus": Lkw-Aufschrift musste entfernt werden

Nach Kritik des Mauthausen Komitees wurde NS-Anspielung auf dem Lkw einer Firma aus dem Bezirk Zwettl entfernt.

Wie dem Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) mitgeteilt wurde, trug ein LKW der Firma Ganser Dach aus Göpfritz an der Wild (Bezirk Zwettl) über der rechten Tür gut sichtbar die Aufschrift "Führerhaus“. Darunter war "Fahrer spricht deutsch“ zu lesen. Der Schriftzug war altertümelnd gestaltet. "Jeder historisch informierte Mensch, der diese Aufschrift sieht, versteht sie als Anspielung auf den 'Führer' Adolf Hitler und sein nationalsozialistisches Terrorregime", sagte MKÖ-Vorsitzender Willi Mernyi.

"Kaum getarnte Bekundung von Sympathie"

Das Mauthausen Komitee forderte Firmeninhaber Norman Ganser in einem Brief auf, für die Entfernung der offenkundigen NS-Anspielung zu sorgen. “Ein Regime, das viele Millionen Menschen bestialisch ermordet hat, eignet sich weder für einen geschmacklosen Scherz noch für eine kaum getarnte Bekundung von Sympathie", betonte Mernyi.
Der Brief wurde vom Firmeninhaber nicht beantwortet. “Keine Antwort ist auch eine Antwort", stellte der MKÖ-Vorsitzende fest. Das Mauthausen Komitee wandte sich mit seiner Kritik an die NÖ. Nachrichten. Letztlich erfolgreich: Die NS-Anspielung sei inzwischen entfernt worden, berichtet das Mauthausen Komitee in einer Aussendung vom Mittwoch. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.