© Adalbert Luka

Chronik Burgenland
12/12/2021

Wolfssichtung: Raubtier tappte bei Mörbisch in Fotofalle

Jägerschaft uneinig ob auf dem Foto ein Wolf oder ein großer Goldschakal zu sehen ist.

von Roland Pittner

Eine Wildkamera in Mörbisch, Bezirk Eisenstadt-Umgebung, löste Samstagfrüh um 5.50 Uhr bei einem Raubtier aus. "Ob es sich um einen Wolf oder Goldschakal handelt, ist noch nicht zu hundert Prozent geklärt", sagt Jagdleiter Adalbert Luka im KURIER-Gespräch.  Es sprechen einige Indizien für einen Wolf, es könnte aber auch ein starker Goldschakal Rüde auf dem Bild zu sehen sein. Die Fotofalle wo das Bild gemacht wurde, ist in einem etwa 146 Hektar großen Waldstück an der Grenze zu Ungarn aufgestellt.  "Wir werden sehen, ob wir noch weitere Spuren finden, oder ob er nur einmalig vorbei gewandert ist", sagt Luka. Schon 2017 gab es Wolfssichtungen in seinem Revier, allerdings keine Fotos oder Risse.

Damals ging ein Wolf bei St. Margarethen und in Baumgarten, Bezirk Mattersburg, in eine Fotofalle. Es gab einen Riss eines Hirschkalbs und viele Jäger erspähten das Raubtier. Auch auf ungarischer Seite gab es mehrere Sichtungen.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.