(Symbolbild)

© APA/BARBARA GINDL

Chronik Burgenland
04/23/2021

Polizei-Großeinsatz im Burgenland: Mann soll Kinder entführt haben

Fahnder durchsuchten Liegenschaften im Burgenland und NÖ. Bei dem Festgenommenen soll es sich um den Vater der Kinder handeln.

von Roland Pittner, Johannes Weichhart

Freitagabend kam es im Nordburgenland und dem angrenzenden Niederösterreich zu mehreren Hausdurchsuchungen. Die Polizei war auf der Suche nach zwei Kindern. Der Vater soll sie über längere Zeit nicht zur obsorgeberechtigten Mutter zurückgebracht haben, erklärt Roland Koch von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt auf KURIER-Anfrage.

Kinder befanden sich in einem Wandversteck

An einer Adresse im Burgenland wurden die Beamten schließlich fündig und konnten den Vater und die zwei Kinder, die unter zehn Jahre alt sind, antreffen. Angeblich sollen sich die Kinder in einem Wandversteck befunden haben. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Vater festgenommen, er leistete keinen Widerstand. Es wird nun wegen möglicher Kindesentziehung ermittelt. Freitagabend dauerten die Befragungen des Mannes noch an. „Es gibt Vernehmungen und es ist noch alles im Laufen“, sagte Polizeisprecher Helmut Marban.

"Schwierige Situation für alle Beteiligten"

Der Mann soll schon längere Zeit die Kinder bei sich gehabt haben, bis es schließlich zu dem Großeinsatz der Polizei an allen Wohnsitzen des Vaters kam. „Das Jugendamt hat sich vorerst um die Kinder gekümmert“, erklärt Koch und fügt hinzu: „Es ist für alle Beteiligten eine sehr schwierige Situation.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.