© Burgenland Tourismus_Andreas Hafenscher

Chronik Burgenland
12/26/2021

Mehr Liszt im neuen Jahr

Mit drei zusätzlichen Wochenenden wächst das Raidinger Lisztfestival 2022 über sich hinaus. Außerdem soll sich ein eigenes Institut um die Forschung kümmern – für Liszt und Haydn.

von Michael Pekovics

Den zwei großen burgenländischen Komponisten, also Joseph Haydn und Franz Liszt, kommt künftig eine noch größere Bedeutung zu. Dafür sorgen verschiedene Ankündigungen der vergangenen Tage. So wird zum Beispiel das Liszt-Festival in Raiding um drei Wochenenden erweitert.

Außerdem wird am Joseph Haydn Konservatorium in Eisenstadt im Zuge der Akkreditierung zur privaten Hochschule ein Institut für Haydn- und Lisztforschung gegründet. Dessen interimistischer Leiter Tibor Nemeth will die künftige Private Hochschule zu „einem internationalen Zentrum für Haydn und Liszt machen“.

Bleiben wir aber bei Franz Liszt aus dem beschaulichen Raiding im Mittelburgenland. Die kleine Gemeinde hat sich in den vergangenen Jahren zum musikalischen Zentrum des Komponisten gemausert und wächst im kommenden Jahr mit weiteren Zusatzformaten förmlich über sich hinaus. Denn neben den bekannten Zyklen im Juni und Oktober dürfen sich die Festivalgäste auf drei neue Konzertwochenenden freuen: Im März gibt es Barock Jazz, im April geht das Oster Festival über die Bühne und im Dezember heißt es Family Concerts.

Programm in Raiding

Der Startschuss ins Raidinger Musikjahr fällt mit dem Barock Jazz Festival am 19. und 20. März. Mit dem Programm „Vier Jahreszeiten“ präsentieren Gerald Preinfalk und sein Ensemble eine besondere Bearbeitung von Vivaldis Meisterwerk. Bei der Jazz-Matinee ist Roland Batik mit Freunden und Wegbegleitern zu seinem 70er mit seinem ganz eigenen und besonderen Stil des „österreichischen Jazz“ zu hören.

Gleich im April folgt am 9. und 10. April das Oster Festival. Die Intendanten Johannes und Eduard Kutrowatz beleuchten in ihrem Programm „Wege.Kreuzungen“ gemeinsam mit August Schmölzer wesentliche Fragen des Menschseins. Der Wiener Kammerchor unter der Leitung von Michael Grohotolsky widmet sich im Programm „Seele.Hören“ einer Übersetzung der Musik in Empfindungen.

Neu und vor allem auch für Kinder interessant ist das Advent Festival unter dem Motto „Family Concerts“ am 10. und 11. Dezember. Da werden Schauspieler Max Müller, das Klavier-Duo Kutrowatz und ein ausgewähltes Solistenensemble mit dem berühmten „Karneval der Tiere“ nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen.

Dazwischen gibt es freilich noch die bereits bekannten Zyklen im Juni und Oktober. Von 9. bis 26. Juni ist unter anderem die Sächsische Bläserphilharmonie zu hören, während von 6. bis 23. Oktober das Orchester Wiener Akademie, das Trio van Beethoven oder Da Blechhauf´n beim Raidinger Lisztfestival gastieren.

Alle Infos: lisztfestival.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.