© John Petschinger

Chronik Burgenland
09/29/2021

So räumte der erste Künstler bei "2 Minuten 2 Millionen" ab

Der Bad Tatzmannsdorfer John Petschinger veröffentlicht eine Serie von NFTs und hat sich bei "2 Minuten 2 Millionen" ein Investment gesichert.

von Paul Haider

Es gibt derzeit keinen zweiten jungen Künstler im Burgenland, der so gefragt ist wie John Petschinger. Mit seinen vielschichtigen, farbenfrohen Gemälden – seine bevorzugten Arbeitsmaterialien sind Kunstharz und Acrylfarben auf Metall – mischt der 26-jährige Bad Tatzmannsdorfer seit zwei Jahren die Kunstszene auf.

Jetzt verlagert Petschinger seine Kunst auch in den digitalen Raum. Heute (Mittwoch) wurde sein erstes NFT zum Verkauf freigeschalten. Bei solchen „Non Fungible Tokens“ (NFTs) handelt es sich um fälschungssichere Echtheitszertifikate, die in einer digitalen Blockchain existieren. NFTs liegen in der Kunstwelt derzeit ganz im Trend und sind in Sammlerkreisen äußerst beliebt.

Mit seiner Serie „3 days of dreaming“ springt John Petschinger als erster burgenländischer Künstler auf diesen Trend auf.

Dafür hat er drei seiner Gemälde gescannt, in virtuellem Wasser werden sie aus verschiedenen Blickwinkeln dargestellt.

Träume, Geld und Wert seien das zentrale Motiv dieser Serie, erklärt Petschinger im Gespräch mit dem KURIER: „Die Collagen auf Metall beinhalten die Indexzeilen der Financial Times von drei aufeinanderfolgenden Tagen. So ähnlich wie unsere Träume sehen alle drei annähernd gleich aus und sind aber dennoch verschieden.“

Das Original gibt es zum NFT-Kauf dazu

Die NFTs können ausschließlich mit der Kryptowährung Ethereum erworben werden. Erst wenn das erste NFT einen Besitzer gefunden hat, geht das zweite in den Verkauf. 3 ETH pro Stück, das sind umgerechnet derzeit rund 8.000 Euro, soll eines von Petschingers NFTs kosten. Das originale, haptische Kunstwerk ist im Preis miteinbegriffen. Mehr Infos zum Verkauf der NFTs gibt es auf www.john.art

Nicht nur in der digitalen Welt geht John Petschinger neue Wege: Gestern war er, als erster Maler überhaupt, in der Puls4-Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ zu sehen. Den „Runtastic“-Gründer Florian Gschwandtner konnte er für ein Investment in sein Kunst- Start-up überzeugen.

Ausstellung am Graben

Wer John Petschingers Werke live erleben möchte, hat noch bis Ende der Woche am Wiener Graben Gelegenheit dazu. Der Bad Tatzmannsdorfer zeigt 15 seiner neuesten Exponate in einer betont exklusiven Ausstellung. Gastgeber ist das Traditionsunternehmen Bucherer; teilnehmen kann nur, wer sich auf Petschingers Homepage (www.john.art) vorab für einen Platz auf der Gästeliste registriert. Dabei auch zu sehen: Ein Bild, das John für die Bucherer-Kunstsammlung auf Metall des Uhrmachers gemalt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.