© FF St. Martin an der Raab-Ort

Chronik Burgenland
07/22/2020

1,5 Millionen Euro Schaden nach Unwettern im Burgenland

Hagel hat am Dienstag im Bezirk Neusiedl am See massive Schäden in der Landwirtschaft verursacht.

von Stefan Jedlicka

Erneut gingen am Dienstagnachmittag schwere Hagelunwetter über Ostösterreich nieder. Im Bezirk Neusiedl am See haben sie große Schäden in der Landwirtschaft verursacht. Die Österreichische Hagelversicherung bezifferte das Gesamtausmaß des Unwetterschadens mit vier Millionen Euro, rund 1,5 Millionen davon im Burgenland, wo etwa 3.000 Hektar landwirtschaftlicher Fläche betroffen seien.

In Mitleidenschaft gezogene Kulturen seien Mais, Zuckerrüben, Sonnenblumen, Hirse, Soja, Wein und Obst in Niederösterreich, im Burgenland und in der Steiermark gewesen. Bis zu golfballgroße Hagelschloßen waren am Dienstag niedergegangen.

Überflutung im Bezirk Jennersdorf

Auch im Süden des Landes gingen am Dienstag starke Regenfälle nieder. In St. Martin an der Raab (Bezirk Jennersdorf) war eine Straßenunterführung überflutet. Die Feuerwehr musste in den frühen Morgenstunden ausrücken. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.