© Bezirksfeuerwehrkommando Eisenstadt-Umgebung

Chronik Burgenland
12/16/2021

100 Feuerwehrmitglieder bei Großbrand in Trausdorf im Einsatz

Die Hausbewohnerin wurde vom Raumelder geweckt. Die Löscharbeiten dauerten fast sieben Stunden lang.

In Trausdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) ist in der Nacht auf Donnerstag ein Wohnhaus in Vollbrand gestanden. Die Bewohnerin wurde um 2.20 Uhr vom Piepsen eines Rauchmelders geweckt. Dadurch konnte sie das Haus rechtzeitig verlassen und die Einsatzkräfte alarmieren.

Sieben Feuerwehren rückten mit 100 Mitgliedern aus. Die Löscharbeiten dauerten fast sieben Stunden, berichtete das Bezirksfeuerwehrkommando in einer Aussendung. Verletzt wurde niemand.

Zunächst habe es sich laut Feuerwehr um einen Zimmerbrand gehandelt, der sich aber rasch auf das gesamte Gebäude ausgebreitet habe. Außerdem habe die Gefahr bestanden, dass das Feuer auf das Nachbargebäude übergreift. Das konnte aber verhindert werden. Um 9 Uhr wurde schließlich „Brand aus“ gegeben.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.