Koalas schlecken Regenwasser vom Stamm.

© Echidna Walkabout/ Koala Clancy Foundation

Wissen Wissenschaft
05/08/2020

Koalas trinken - aber nur bei Regenwetter

Die Tiere decken ihren Flüssigkeitsbedarf doch nicht nur durch Eukalyptusblätter, sie lecken Wasser vom Stamm, zeigen Beobachtungen.

Koalas decken einen Großteil ihres Wasserbedarfs über das Fressen von Eukalyptusblättern – aber nicht alles. Wie Zufallsbeobachtungen nun zeigen, lecken die Beutelsäuger zusätzlich Wasser, das bei starkem Regen am Baumstamm herunter rinnt. Wasserstellen am Boden dagegen interessiert die Nahrungsspezialisten nur im Notfall.

Pro Tag verzehrt ein wildlebender Koala rund ein halbes Kilogramm Eukalyptusblätter und bekommt so drei Viertel der zum Überleben nötigen Flüssigkeit. Woher sie den Rest bekommen, haben nun Wissenschafter und Laien um Valentina Mella von der University of Sydney herausgefunden.

Selten an Wasserstellen

Biologen haben zwar schon ab und zu beobachtet, dass Koalas in Gefangenschaft Wasser trinken. Bei Buschbränden oder extremer Dürre sieht man auch manchmal wildlebende Koalas an Teichen oder Swimmingpools. Aber dies galt eher als Ausnahme. Zudem weiß man, dass der Stoffwechsel der Koalas auf extremes Wassersparen ausgerichtet ist. Ob und wie die Tiere im Freiland unter normalen Bedingungen zusätzliches Wasser aufnehmen, blieb daher rätselhaft.

Sturzbäche am Stamm

Jetzt haben Mella und ihr Team Koalas quasi auf frischer Tat ertappt. Für ihre Studie baten sie Biologen und freiwillige Helfer in zwei regionalen Schutzgebieten in Victoria und New South Wales um ihre Mithilfe. Gemeinsam trugen sie alle Beobachtungen zusammen, die auf ein Trinkverhalten der Koalas hindeuten könnten: Insgesamt 46 Mal hatten Biologen und Laienforscher im Verlauf der letzten Jahre durch Zufall ein ungewöhnliches Verhalten bei wilden Koalas beobachtet: Bei stärkeren Regenfällen schienen die Tiere Wasser vom Stamm oder dickeren Äste des Baumes abzulecken, auf dem sie saßen. Eine Koalamutter mit kleinem Kind trank auf diese Weise 15 Minuten lang, ein Koalamännchen brachte es sogar auf 34 Minuten am Stück, wie Mella und ihr Team berichten.

Warten auf den Regen

„Wir wussten schon, dass Koalas nahezu alle ihre Bedürfnisse mithilfe ihrer Bäume stillen, vom Futter über Schutz bis zum Schlafplatz“, erklärt Mella. „Unsere Studie zeigt nun, dass die Koalas sich auch für ihre Wasserversorgung auf die Bäume verlassen.“ Offensichtlich warten die Tiere gezielt auf den nächsten Regen und trinken dann direkt vom Stamm. Die Koalas bevorzugten diese Art des Trinkens selbst dann, wenn ihr Baum direkt neben einem Wasserreservoir stand. „Das belegt, dass dieses Verhalten nicht auf Hitzestress zurückgeht, sondern die natürliche Art zu trinken für diese Tiere ist“, sagt die Forscherin. „Das verändert unser Bild davon, wie wildlebende Koalas im Freiland an Wasser kommen, erheblich.“

Wassermangel bei Klimaänderung

Diese ungewöhnliche Art des Trinkens macht die Koalas besonders anfällig für Klimaänderungen. Denn das am Baumstamm herabrinnende Wasser steht nur solange zur Verfügung, wie es regnet. „Wenn der Regen ausbleibt, fehlt den Koalas dieses Wasser und sie könnten ernste Schwierigkeiten bekommen“, sagt Mella.

Weitere Studien müssen nun klären, ob Koalas in allen Populationen bei Regen am Baumstamm lecken oder ob dies nur in einigen Gegenden verbreitet ist.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.